| 08.05 Uhr

Bonn
Post verdoppelt den Nettogewinn

Bonn. Für die nächsten Jahre rechnet der Vorstand mit stark steigenden Paketzahlen.

Angetrieben von einem florierenden Paketgeschäft und dem erwarteten Boom zur Weihnachtszeit steuert die Deutsche Post 2016 auf ein Rekordergebnis zu. Nachdem der gelbe Riese im Vorjahr durch Streiks und einer schweren Softwarepanne in der Frachtsparte ins Trudeln geraten war, meldete Vorstandschef Frank Appel gestern das Unternehmen zurück auf Kurs. Als Ergebnis ging die Aktie um knapp zwei Prozent in einem insgesamt schwachen Markt hoch.

Alle Divisionen hätten in den ersten drei Quartalen bei einem Umsatz von knapp 42 Milliarden Euro zum Ergebnisplus beigetragen, sagte die neue Finanzchefin Melanie Kreis. So kletterte das operative Ergebnis um mehr als 63 Prozent, der Nettoüberschuss verdoppelte sich sogar auf 1,8 Milliarden Euro. Der Konzern wird also seine Prognosen für 2016 erfüllen.

Appel betonte, er setze weiter auf ein boomendes Paketgeschäft dank Online-Bestellungen. "Wir erwarten ein starkes bis sehr starkes Weihnachtsgeschäft", sagte er. Allein im dritten Quartal kletterte der Umsatz mit Paketen um mehr als elf Prozent in Deutschland und über 13 Prozent im europäischen Ausland. Dabei rechnet Appel für die kommenden fünf bis zehn Jahre mit einer Fortsetzung dieser Entwicklung. Vor allem im Nahrungsmittelbereich sieht Appel noch großes Potenzial für Wachstum. Gleichzeitig baut die Post ihre Paketpräsenz im europäischen Ausland weiter aus.

"Wir sind heute auch mit wenig konjunkturellem Rückenwind erfolgreich", erklärte Appel, dessen Vertrag in einem Jahr ausläuft.

Zu einer möglichen Verlängerung äußerte sich der 55-jährige Konzernchef nur vage: "Mir macht meine Arbeit viel Spaß, und es läuft derzeit auch sehr gut." Mit der möglichen Verlängerung seines Vertrags werde sich der Aufsichtsrat "zu gegebener Zeit" befassen.

(dpa/rky)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bonn: Post verdoppelt den Nettogewinn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.