| 07.31 Uhr

Frankfurt
Rocket Internet will eigene Aktien zurückkaufen

Frankfurt. Der Online-Investor Rocket Internet will seinem Aktienkurs mit einem bis zu 100 Millionen Euro schweren Rückkaufprogramm auf die Sprünge helfen. Bis Ende April 2018 sollten maximal fünf Millionen Aktien - das sind umgerechnet 3,03 Prozent des Grundkapitals - zurückgekauft und danach eingezogen werden, teilte Rocket Internet gestern mit. Eine bessere Verwendung für das Geld hat Vorstandschef Oliver Samwer derzeit offenbar nicht: "Das Aktienrückkaufprogramm verdeutlicht unser Bemühen, freies Kapital bestmöglich einzusetzen", sagte er.

Damit Rocket das Programm ganz ausschöpfen kann, müsste der Kurs allerdings bis auf 20 Euro steigen. Am Freitag hatte die Aktie mit 16,67 Euro geschlossen, gestern kletterte sie nach der Ankündigung um mehr als sieben Prozent und schloss bei 18 Euro. Die Euphorie nach dem erfolgreichen Börsengang des Essens-Lieferdienstes Delivery Hero, die die Rocket-Aktie im Juni dieses Jahres bis auf 22 Euro getrieben hatte, ist aber schnell wieder verflogen.

(rtr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Frankfurt: Rocket Internet will eigene Aktien zurückkaufen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.