| 07.01 Uhr

Mülheim
Schröder will bei Tengelmann eine schnelle Lösung

Mülheim. Der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder hat unmittelbar nach der Mitteilung durch die Gewerkschaft Verdi seine Aufgabe als Schlichter im Fall Kaiser's Tengelmann gestartet. Schon gestern führte der Altkanzler dem Vernehmen nach erste Gespräche - unter anderem mit Rewe-Chef Alain Caparros, der mit seiner Beschwerde gegen die Ministererlaubnis für die Übernahme von Kaiser's Tengelmann durch Edeka eine zentrale Rolle in dem Verfahren spielt. Caparros hatte am Montagabend die eigentlich für gestern geplanten Gespräche mit Betriebsräten von Kaiser's abgesagt.

Mit Hilfe von Schröder soll eine einvernehmliche Lösung gefunden werden. Tengelmann will die Kaiser's-Supermärkte komplett an Edeka verkaufen und hat dafür eine Ministererlaubnis. Die liegt allerdings nach einer Beschwerde von Rewe auf Eis. Die Discountkette Norma und der Einkaufsverbund Markant haben ihre Beschwerden mittlerweile zurückgezogen. Bis zum Ende des Schlichtungsverfahrens ist der von Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub initiierte Verkauf einzelner Kaiser's-Niederlassungen gestoppt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mülheim: Schröder will bei Tengelmann eine schnelle Lösung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.