| 11.57 Uhr

Cape Canaveral
SpaceX-Rakete explodiert in Cape Canaveral

SpaceX-Rakete: Explosion in Cape Canaveral in Florida
FOTO: ap
Cape Canaveral. Bei dem Zwischenfall wurde niemand verletzt. Die Erschütterung war noch kilometerweit zu spüren.

Erneuter Rückschlag für SpaceX: Eine "Falcon 9"-Rakete der privaten US-Raumfahrtfirma ist gestern bei einem Test auf dem Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida explodiert. "Es gab eine Unregelmäßigkeit auf der Abschussrampe, die mit dem Verlust der Rakete und ihrer Ladung endete", teilte SpaceX mit. Die Unregelmäßigkeit habe sich im Sauerstofftank der oberen Raketenstufe während des Tankens abgespielt. Die genaue Ursache werde weiter untersucht. Über die Höhe des Sachschadens gab es zunächst keine Informationen. Wie bei solchen Tests üblich habe sich niemand auf der Abschussrampe aufgehalten, es habe keine Verletzten gegeben.

Bei dem Vorfall wurde auch der erste Satellit von Facebook für das Projekt Internet.org zerstört. Das weltgrößte Online-Netzwerk will mithilfe von Satelliten entlegene Regionen mit schnellen Internet-Zugängen versorgen. Facebook-Chef Mark Zuckerberg bestätigte den Verlust des Satelliten.

Fernsehbilder zeigten, wie über dem Cape Canaveral-Gelände eine schwarze Rauchwolke aufstieg. Augenzeugen berichteten, dass die Explosion noch in einiger Entfernung von der Abschussrampe zu spüren war.

SpaceX bereitet sich derzeit darauf vor, ab dem kommenden Jahr Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS zu bringen. Im Juni 2015 war bereits eine SpaceX-Rakete kurz nach dem Start explodiert. Sie hatte den mit Nachschub beladenen Raumfrachter "Dragon" zur ISS bringen sollen. Die damaligen Untersuchungen hatten SpaceX-Chef Elon Musk zufolge ergeben, dass vermutlich eine zerbrochene Stahlstrebe für die Explosion verantwortlich war.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

SpaceX-Rakete: Explosion in Cape Canaveral in Florida


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.