| 15.05 Uhr

Berlin
Bund und Länder kämpfen gegen Briefkastenfirmen

Berlin. Bund und Länder reagieren auf die Enthüllungen über Hunderttausende Briefkastenfirmen in aller Welt ("Panama Papers") und gehen schärfer gegen Steuerbetrüger vor. Die Finanzminister wollen sich heute auf strengere Regeln verständigen. Jeder Steuerpflichtige soll seinem Finanzamt demnach künftig mitteilen müssen, an welchen Auslandsfirmen er beteiligt ist. Verstöße werden mit 25.000 Euro Bußgeld bestraft.

Auch Banken sollen den Wohnsitzfinanzämtern Namen und Anschriften der Steuerzahler anzeigen, die an Offshore-Gesellschaften beteiligt sind. Tun sie es nicht, haften sie für Steuerschäden mit. Zudem sollen Betriebsprüfer den Wohnsitzfinanzämtern von Bankkunden Hinweise geben können, wenn sie bei einer Bank-Betriebsprüfung auf Auffälligkeiten stoßen. Der Gesetzentwurf soll Mitte 2017 in Kraft treten.

(mar)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Steuerbetrug: Bund und Länder kämpfen gegen Briefkastenfirmen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.