| 10.37 Uhr

Berlin
Umweltminister wollen Ausstieg aus Kohle forcieren

Berlin. Die Umweltminister haben die Bundesregierung aufgefordert, einen konkreten Zeitplan für den Ausstieg aus der Kohlenutzung vorzulegen. Zum Ende der dreitägigen Umweltministerkonferenz von Bund und Ländern wurde der Bund aufgefordert, "einen Weg zum Ausstieg aus der Kohlenutzung zu entwerfen". Dabei sollten Aspekte berücksichtigt werden wie die Versorgungssicherheit, die Entwicklung der Energiekosten sowie Auswirkungen auf Wirtschaftsstandorte und Arbeitsplätze. Das Bundesumweltministerium wertete den Beschluss als Erfolg - auch weil sich einige Länder, in denen Kohle noch ein relevanter Wirtschaftszweig ist, damit schwertun.

NRW-Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) sagte dazu: "Mit Blick auf NRW kann es nicht sein, dass die Menschen auch im Rheinischen Revier keine Klarheit über eine Perspektive für die Zeit nach der Kohle haben.Es wäre deshalb sehr zu begrüßen, wenn im Rahmen eines nationalen Kohlekonsenses eine Verständigung über das Auslaufen der Kohleverstromung gefunden würde."

(dpa/tor)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Umweltminister wollen Ausstieg aus Kohle forcieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.