| 21.17 Uhr

400 Kunden betrofffen
Unitymedia: Ärger wegen Störung

Neuss. Für Unitymedia gab es am Mittwoch doppelt Ärger: Erst legte der Defekt eines Fernspeisefilters für mehrere Stunden Teile des Netzes im Raum Neuss komplett lahm.

Vom Ausfall waren rund 400 Unitymedia-Kunden betroffen, die für mehrere Stunden weder Telefon noch Internet hatten. Gegen 20 Uhr war die Störung behoben.

Dann gab es auch noch Ärger mit der Verbraucherzentrale NRW. Unitymedia hatte Kunden per Post informiert, dass man auf ihren Routern ein zweites Wlan-Netz aktivieren wolle. So könnten diese von anderen Kunden als öffentlicher Hotspot genutzt werden.

Wer nicht einverstanden ist, muss widersprechen. "Das bestehende Vertragsverhältnis des Kunden mit Unitymedia wird unzulässig erweitert", kritisieren die Verbraucherschützer. Kunden sollen aus ihrer Sicht selbst entscheiden, ob sie den Router öffnen wollen – oder nicht.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Unitymedia: Ärger wegen Störung und Hotspot-Plänen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.