| 16.39 Uhr

16.000 Jobs betroffen
Walmart schließt weltweit 269 Filialen

16.000 Jobs betroffen: Walmart schließt weltweit 269 Filialen
FOTO: AP
Bentonville. Der größte US-Einzelhändler Walmart hat massive Sparmaßnahmen angekündigt. Weltweit sollen 269 Filialen geschlossen werden, 16.000 Mitarbeiter seien betroffen.

Das teilte das Unternehmen am Freitag mit. In den USA sollen 154 Läden dichtmachen, davon 102 kleinere Geschäfte, die seit 2011 unter der Marke Walmart Express betrieben werden. Der Konzern wolle sich künftig stärker auf seine großen Supercenter konzentrieren.

"Filialen zu schließen, ist nie eine einfache Entscheidung, aber es ist notwendig, damit das Unternehmen stark und gut aufgestellt für die Zukunft bleibt", betonte Walmart-Chef Doug McMillon. Er versprach, dass man sich bemühen werde, den betroffenen Mitarbeitern Stellen in anderen Läden zu bieten.

Walmart bleibe trotz der Schließungen, die weniger als ein Prozent der globalen Verkaufsfläche und des Umsatzes beträfen, auf Expansionskurs. Der Konzern will seinen Finanzbericht für das vierte Quartal am 18. Februar vorlegen.

Walmart hatte Investoren bereits Mitte Oktober auf langfristige Gewinneinbußen eingestellt. Grund sind - neben Ausgaben für den Konzernumbau - steigende Personal- und Lohnkosten nach Gehaltserhöhungen sowie eine Offensive im Online-Handel. Walmart hängt beim E-Commerce hinterher und muss viel Geld investieren, um Anschluss an Rivalen wie Amazon zu finden.

(felt/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

16.000 Jobs betroffen: Walmart schließt weltweit 269 Filialen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.