| 08.38 Uhr

Bilanz
98 Prozent weniger Gewinn für Deutsche Bank

98 Prozent weniger Gewinn für Deutsche Bank
Die Deutsche Bank hat schlechte Quartalszahlen präsentiert FOTO: dpa
Frankfurt/Main. Der Gewinn der Deutschen Bank ist im zweiten Quartal dramatisch eingebrochen. Als Gründe werden ein schwieriges Marktumfeld und der Konzernumbau genannt.

Die Erlöse sanken um 98 Prozent auf 18 Millionen Euro, wie das größte deutsche Kreditinstitut mitteilte. Im Vorjahresquartal hatte noch ein Gewinn von 796 Millionen Euro in den Büchern gestanden. Die Deutsche Bank nannte den andauernden Konzernumbau und ein "schwieriges Marktumfeld" als Gründe für den Gewinnrückgang.

"Der anhaltende Umbau der Bank schlägt sich in unseren Ergebnissen nieder", erklärte Deutsche-Bank-Chef John Cryan. Das Unternehmen sei aber "zufrieden" mit den bisherigen Fortschritten. "Wir haben weiter Risiken in unserer Bilanz abgebaut, in unsere internen Abläufe investiert und unsere Infrastruktur modernisiert."

Cryan will die Deutsche Bank mit der "Strategie 2020" einfacher und effizienter machen. Dazu gehört auch, dass weltweit tausende Stellen wegfallen und das Filialnetz ausgedünnt wird. In Deutschland werden zunächst knapp 3000 Stellen abgebaut und knapp 200 Filialen geschlossen.

(crwo/afp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

98 Prozent weniger Gewinn für Deutsche Bank


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.