| 10.41 Uhr

Abschied von Air Berlin
Im Netz fliegen die Herzen

Düsseldorf. Es ist das Ende einer Ära: Nach 38 Jahren hebt am Freitag die letzte Maschine der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin ab. Nicht nur die rund 8000 Mitarbeiter, sondern auch etliche Touristen und Vielflieger schmerzt der Abschied. Das Netz sagt Tschüss.

Nach langer Krise und vielen Negativschlagzeilen zum Schicksal Tausender Mitarbeiter wird der endgültige Abschied von Air Berlin am heutigen Freitag emotional. In den sozialen Netzwerken berichten viele User von ihren persönlichen Erlebnissen mit der Fluggesellschaft, schwelgen in Erinnerungen und wünschen den Mitarbeitern alles Gute für ihre Zukunft.  

Begehrtes Sammlerstück

Zum Symbol für die Anteilnahme wurde inzwischen das Schoko-Herz, das jeder Air-Berlin-Tourist an Bord der Maschine von den Flugbegleitern erhielt. Viele Fluggäste posten derzeit Bilder von ihrem Erinnerungsstück, kombiniert mit aufmunternden Worten an die Belegschaft. 

Einige User fragen sich jedoch, was eigentlich aus den vielen Schokoherzen wird, die nun nicht mehr an Bord der Maschinen verteilt werden können. Ein Blick auf diverse Online-Auktionsplattformen verrät: Die Schokolade ist zum begehrten Sammlerstück geworden. Auf "Ebay-Kleinanzeigen" werden einige Herzen inzwischen sogar zum Stückpreis von mehreren Hundert Euro angeboten - immerhin auf Verhandlungsbasis. Die Zahl der Gebote ist bislang allerdings überschaubar. 

Um ihrem Protest Nachdruck zu verleihen, haben einige Air-Berlin-Mitarbeiter einen bekannten Song von Sängerin Pink neu vertextet. Das Ergebnis hören Sie hier. 

(mro)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Abschied von Air Berlin: Im Netz fliegen die Herzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.