| 16.32 Uhr

Verzögerungen im Fernverkehr
Bahn muss ICE-Flotte häufiger überprüfen

Verzögerungen im Fernverkehr: Bahn muss ICE-Flotte häufiger überprüfen
FOTO: Julian Omonsky
Bonn (RPO). Kunden der Deutschen Bahn müssen möglicherweise in Zukunft wieder mit stärkeren Behinderungen im Fernverkehr rechnen. Das Unternehmen muss die Räder seiner ICE-Flotte noch häufiger überprüfen, wie das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) am Mittwoch mitteilte.

Nachdem ein Radsatzwellenbruch im Juli 2008 im Kölner Hauptbahnhof zu einer Entgleisung führte, mussten die Radsätze der ICE-Züge bereits statt alle 240. 000 alle 30.000 Kilometer überprüft werden. Nun kürzte das EBA die Intervalle noch weiter auf bis zu 14.000 Kilometer. Betroffen sind die 67 Züge der Baureihe ICE-T mit Neigetechnik.

Hintergrund für die erneute Verkürzung der Werkstattintervalle sind vier Risse an Radsatzwellen, die in den vergangenen anderthalb Jahren aufgetreten sind. "Derartige Rissbildungen stellen, sofern sie nicht rechtzeitig erkannt werden, eine erhebliche Sicherheitsgefahr dar", teilte die Behörde weiter mit.

Ein Bruch der betroffenen Radsatzwelle könne nicht ausgeschlossen werden. Daher sei eine frühzeitige Erkennung von entscheidender Bedeutung, zumal die Züge für Geschwindigkeiten von bis zu 230 Stundenkilometer zugelassen seien.

(DDP/csi)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Verzögerungen im Fernverkehr: Bahn muss ICE-Flotte häufiger überprüfen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.