| 16.46 Uhr

Britische RWE-Tochter
Npower will angeblich 2500 Stellen streichen

London/Frankfurt. Die Verluste schreibende britische Tochter des Energieversorgers RWE plant einem Medienbericht zufolge den Abbau von Stellen.

2500 Jobs wolle Npower streichen, um die finanzielle Lage zu verbessern, berichtete "Sky News" am Sonntag und berief sich auf Quellen, die nicht näher beschrieben wurden. In den kommenden Tagen werde das Unternehmen dies bekanntgeben. Npower wollte den Bericht nicht kommentieren.

Die RWE-Tochter beschäftigt den Angaben auf ihrer Internetseite zufolge 9700 Mitarbeiter. Im November vergangenen Jahres hatte Npower mitgeteilt, seit Jahresbeginn rund 200.000 Strom- und Gaskunden verloren zu haben. In den ersten neun Monaten 2015 hatte das Unternehmen einen operativen Verlust von 66 Millionen Euro angehäuft. RWE-Finanzchef Bernhard Günther hatte in einem Reuters-Interview im November bereits einen Jobabbau bei der kriselnden Tochter in Aussicht gestellt. "Es gibt im Vergleich zu den Kunden und zur Profitabilität zu viele Mitarbeiter."

 

(felt/REU)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Britische RWE-Tochter Npower will angeblich 2500 Stellen streichen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Hier können Sie die Rechte an diesem Beitrag erwerben.