| 15.38 Uhr

Insolvente Spielwarenkette
Gründer von Toys R Us stirbt mit 94 Jahren

Charles Lazarus gestorben - Toys-R-Us-Gründer stirbt mit 94
Charles Lazarus mit Präsident George H. Bush im Jahr 1992. FOTO: ap, XJFM R1 PO.
New York. Charles Lazarus, der Gründer der insolventen Spielwarenkette Toys R Us, ist tot. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

"Es gab viele traurige Momente für Toys R Us in den jüngsten Wochen, und nichts war herzzerreißender als die heutige Nachricht vom Ableben unseres geliebten Gründers, Charles Lazarus", hieß es in einer Stellungnahme. Der Gründer wurde 94 Jahre alt. 1994 hatte er seinen Posten als Geschäftsführer von Toys R Us niedergelegt.

Lazarus hatte die Spielwarenbranche einst mit einem besonderen Geschäftsmodell auf den Kopf gestellt: Als einer der ersten baute er eine Kette auf, die sich nur auf ein bestimmtes Angebot fokussierte und eine beeindruckende Produktpalette feilbot, die kleinere Rivalen vom Markt fegte.

Seinen ersten Spielwarenladen eröffnete Lazarus im Jahre 1957. Dem Geschäft verpasste er den Namen Roys R Us - mit spiegelverkehrtem "R", um den Eindruck zu erwecken, ein Kind habe den Buchstaben geschrieben. Einkaufswagen standen in Lazarus' Laden für Kunden parat, damit sie sich wie im Supermarkt mit Spielwaren eindecken konnten. Mit der Zeit baute er ein Imperium auf: In den 1980ern und frühen 90er Jahren dominierte Toys R Us den Spielwareneinzelhandel.

Diese bekannten Menschen sind 2018 gestorben FOTO: rtr, CME/HK

Diese Zeiten sind längst vorbei, die Großkette ist am Ende. Erst vor einer Woche hatte Toys R Us verkündet, seinen US-Betrieb aufzugeben. Rund 30.000 Mitarbeiter droht der Jobverlust, geplant ist eine Abwicklung aller Geschäfte in den USA. Ursache für den Niedergang des 70 Jahre alten Unternehmens sind vor allem hohe Schulden - und die Konkurrenz aus dem Internet.

(hebu/ap)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Charles Lazarus gestorben - Toys-R-Us-Gründer stirbt mit 94


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.