| 15.06 Uhr

Verdacht auf Insiderhandel
Deutsche-Börse-Chef Kengeter tritt zurück

Deutsche-Börse-Chef Carsten Kengeter tritt zurück - Ermittlungen wegen Verdacht auf Insiderhandel
Carsten Kengeter (Archiv). FOTO: dpa, ade gfh tba
Frankfurt/Main. Deutsche-Börse-Chef Carsten Kengeter verlässt Ende des Jahres das Unternehmen. Gegen den Manager wird wegen Verdachts auf Insiderhandel ermittelt.

Carsten Kengeter tritt zum Jahresende als Chef der Deutschen Börse zurück. Er habe den Aufsichtsrat über seine Absichten informiert und dieser habe das Rücktrittsgesuch "mit großem Bedauern akzeptiert", teilte die Deutsche Börse am Donnerstag mit. Kengeter werde das Unternehmen noch bis zum 31. Dezember führen. Die Details der Übergabe sollen in Kürze bekannt gegeben werden. 

Gegen Kengeter wird wegen des Verdachts des Insiderhandels ermittelt. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hatte Anfang der Woche die Ermittlungen gegen ihn wieder aufgenommen, nachdem zuvor ein Deal mit der Justiz am Widerspruch des zuständigen Gerichts gescheitert war.

(wer/dpa/REU)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Deutsche-Börse-Chef Carsten Kengeter tritt zurück - Ermittlungen wegen Verdacht auf Insiderhandel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.