| 08.14 Uhr

Außenhandel im März
Deutschlands Exporteure erzielen neuen Rekord

Deutschlands Exporte und Importe im März auf Rekordhoch
Hamburger Hafen. FOTO: dpa, dan vge fdt
Wiesbaden. Im März haben Deutschlands Exporteure so gute Geschäfte gemacht wie noch nie in einem Monat. Sie profitierten von der anziehenden Weltkonjunktur und vom vergleichsweise schwachen Euro.

Deutsche Unternehmen verkauften im März Waren im Wert von 118,2 Milliarden Euro ins Ausland. Sie exportierten damit 10,8 Prozent mehr als im März vor einem Jahr. Das teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag mit.

Die Importe stiegen ebenfalls auf einen Rekordwert. Sie erreichten einen Wert von 92,9 Milliarden Euro, das waren 14,7 Prozent mehr als im März 2016.

In beiden Fällen sprach die Behörde vom jeweils höchsten Monatswert seit Beginn der Statistik im Jahr 1950. Unterm Strich blieb ein Überschuss von 25,4 Milliarden Euro in der Außenhandelsbilanz im März. 

Die deutsche Exportwirtschaft profitiert von der anziehenden Weltkonjunktur und vom vergleichsweise schwachen Euro. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hält für das Gesamtjahr 2017 ein Exportplus von drei Prozent für möglich.

Es bleiben aber Risiken wie eine Abschottung des US-Marktes unter Präsident Donald Trump und die Folgen eines EU-Austritts Großbritanniens.

(wer/dpa/afp/REU)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Deutschlands Exporte und Importe im März auf Rekordhoch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.