| 08.55 Uhr

Regierungsbildung
DIHK-Chef fordert "Koalitionsvertrag für Investitionen"

Berlin. DIHK-Chef Eric Schweitzer hat von einer möglichen Jamaika-Koalition einen "Koalitionsvertrag für Investitionen" gefordert.

"Ich wünsche mir, dass sich die Parteien möglichst schnell den Sachthemen zuwenden und vor allem zunächst eine gemeinsame Grundausrichtung vereinbaren. Der nächste Koalitionsvertrag muss ein Koalitionsvertrag für Investitionen werden", sagte er. "In diesen schwierigen Zeiten brauchen wir eine stabile Regierung.

Aus Sicht der Wirtschaft geht bei den nun anstehenden Weichenstellungen Gründlichkeit vor Schnelligkeit." Die Firmen machten sich Sorgen, ob die gute Wirtschaftslage anhalten werde. "Auf wichtigen wirtschaftspolitischen Zukunftsfeldern registrieren die Unternehmen zuletzt mehr Stillstand als Aufbruch", sagte der DIHK-Präsident. "Wir müssen in kluge Köpfe, moderne Infrastruktur und Freiräume für Unternehmen investieren."

(mar)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Regierungsbildung: DIHK-Chef fordert "Koalitionsvertrag für Investitionen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.