| 16.41 Uhr

50 Artikel in 50 Filialen
dm testet neue vegane Produkte

Schnell: 25 Tipps für mehr Gesundheit im stressigen Alltag
Schnell: 25 Tipps für mehr Gesundheit im stressigen Alltag FOTO: Shutterstock.com/ Spectral-Design
Karlsruhe. Deutschlands größter Drogeriemarkt dm verkauft ab August auch Produkte der veganen Supermarkt-Kette Veganz. Den Beginn macht das Unternehmen in 54 Filialen mit rund 50 Artikeln.

Die Änderungen in der Produktpalette teilte dm am Montag in Karlsruhe mit. Der Drogeriemarkt runde damit "sein veganes Sortiment in Richtung Rohkost und Superfoods" ab.

Die neuen veganen Produkte sind demnach ein Mix aus Sportlernahrung, Nahrungsergänzung, Zuckeralternativen und sogenannten Superfoods. Der Begriff bezeichnet meist eher exotische Lebensmittel, wie Chiasamen oder Acai-Beeren, die angeblich gesundheitsfördernde Wirkung haben.

"Wir sind überzeugt, dass der Testlauf bei dm ein voller Erfolg wird und wir bald flächendeckend in ganz Deutschland bei dm in den Regalen stehen", erklärte Veganz-Gründer und Geschäftsführer Jan Bredack.

Ob die neuen Produkte zulasten des veganen Angebots des Bio-Lebensmittelherstellers Alnatura in den Regalen von dm gehen, beantwortete dm auf Nachfrage der Nachrichtenagentur AFP zunächst nicht.

Eine Alnatura-Sprecherin sagte AFP, die veganen Produkte des Supermarkts seien weiter bei dm erhältlich. dm verkauft seit rund vier Monaten neben Alnatura-Produkten auch Bio-Produkte einer eigenen Marke. Viele Angebote von Alnatura sind seitdem dort nicht mehr erhältlich.

Bredack hatte Veganz 2011 gegründet. Die Kette hat europaweit neun Filialen. dm hat europaweit rund 3000 Märkte. dm-Gründer Götz Werner hat eine Patenschaft für Veganz übernommen und berät Bredack.

(AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

dm testet neue vegane Produkte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.