| 16.04 Uhr
Drittgrößter deutscher Stromkonzern
Eon-Manager Mastiaux wird neuer EnBW-Chef
Drittgrößter deutscher Stromkonzern: Eon-Manager Mastiaux wird neuer EnBW-Chef
Frank Mastiaux wird neuer Chef der EnBW. FOTO: dpa, epa Abengoa , Ho
Stuttgart/Karlsruhe. Eon-Manager Frank Mastiaux wird Chef des drittgrößten deutschen Stromkonzerns EnBW. Dies beschloss der Aufsichtsrat am Freitag in Stuttgart. Der 48-Jährige soll zum 1. Oktober die Nachfolge von Unternehmenschef Hans-Peter Villis antreten, der wegen mangelnder Unterstützung durch die grün-rote Landesregierung von Baden-Württemberg das Handtuch geworfen hat.

Das Land hält knapp die Hälfte der Anteile des ehemals atomlastigen Konzerns, der durch den Atomausstieg tief in die roten Zahlen geraten ist. Das Karlsruher Unternehmen verzeichnete im vergangenen Geschäftsjahr einen Verlust von knapp 870 Millionen Euro.

Der promovierte Chemiker Mastiaux hatte bei Eon die Sparte Ökostrom und Erneuerbare Energien mit aufgebaut und verantwortet. Ihm steht ein schwieriger Balance-Akt bevor: Er soll die EnBW wieder in die schwarzen Zahlen bringen und den ehemaligen Atomstromer in eine grüne Zukunft führen.

Neben dem Land ist zweiter Großaktionär der Kommunalverband OEW.
Die EnBW hatte 2011 einen Umsatz von 18,8 Milliarden Euro und zählte mehr als 20 000 Mitarbeiter.

Quelle: dpa
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar