| 20.31 Uhr

Versicherungskonzern
Ergo: Chef Oletzky geht zum Jahresende

Ergo: Torsten Oletzky geht überraschend zum Jahresende
Ergo-Chef Torsten Oletzky verlässt das Unternehmen. FOTO: ddp
Düsseldorf. Der Düsseldorfer Versicherungskonzern Ergo verliert seinen Vorstandsvorsitzenden: Torsten Oletzky geht zum Jahresende. Nähere Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt.

Er scheide auf eigenen Wunsch, aus persönlichen Gründen und im besten Einvernehmen zum 31. Dezember 2015 aus dem Vorstand aus, teilte das Unternehmen am Freitagabend in Düsseldorf mit. Nähere Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt. Oletzky (48) war 2004 in den Vorstand berufen worden. 2008 übernahm er den Vorsitz. Ergo ist die Erstversicherungstochter des weltgrößten Rückversicherers Munich Re.

Nachfolger soll Markus Rieß (49) werden, der bisherige Vorstandschef der Allianz Deutschland AG. In der Gesellschaft ist das Deutschlandgeschäft der Allianz Gruppe gebündelt. Rieß soll die Nachfolge von Oletzky als Ergo-Vorstandschef zum 1. Oktober antreten. Zum gleichen Zeitpunkt sei die Berufung in den Vorstand von Munich Re geplant, hieß es weiter. Rieß war seit 2010 Vorstandschef der Allianz Deutschland.

Wie die Allianz SE gleichzeitig in München mitteilte, war Markus Rieß in der engeren Wahl für den Vorstandsvorsitz der Holding gewesen, den am 7. Mai 2015 Oliver Bäte übernehmen wird. Das Vorstandsmandat von Rieß werde "im gegenseitigen Einvernehmen und entsprechend seiner Bitte" beendet.

Zum neuen Allianz Deutschland-Chef wurde Manfred Knof (49) bestellt. Er war seit 2011 im Vorstand für das Ressort Betrieb und Schaden zuständig.

Ergo hatte 2014 die Betragseinnahmen um 0,3 Prozent auf 18,1 Milliarden Euro gesteigert. Das Konzernergebnis erhöhte sich gegenüber 2013 um gut 42 Prozent auf 620 Millionen Euro.

(lnw)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ergo: Torsten Oletzky geht überraschend zum Jahresende


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.