| 16.35 Uhr

Drohende Streiks
Eurowings bietet neue Verhandlungen an

Eurowings will Flugbegleitergewerkschaft Ufo an Verhandlungstisch zurückholen
Die Flugbegleiter von Eurowings wollen am Donnerstag streiken. FOTO: dpa, obe fdt lof
Köln. Die Lufthansa-Billigtochter Eurowings will die für Donnerstag angekündigten Streiks noch verhindern: Sie hat die Flugbegleitergewerkschaft Ufo aufgefordert, an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

Anders als andere Fluggesellschaften biete Eurowings "in einem schwierigen Marktumfeld" Tariferhöhungen an, erklärte das Unternehmen. "Vor diesem Hintergrund appellieren wir an die Verantwortung der Ufo, an den Verhandlungstisch zurückzukehren und lösbare Tarifkonflikte nicht auf dem Rücken unserer Kunden auszutragen."

Die Flugbegleitergewerkschaft hat ihre Mitglieder für Donnerstag zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen. Details sind noch nicht bekannt. Laut Eurowings sollen aber Langstreckenflüge nicht betroffen sein.

Die Fluggesellschaft hatte nach eigenen Angaben auch am Mittwoch noch mit Ufo nach einer Lösung für den Tarifstreit gesucht. "Trotz intensiver Gespräche" sei aber keine Einigung gefunden worden. Das Unternehmen bot demnach "substanzielle Vergütungserhöhungen" und eine Schlichtung aller offenen Tarifvertragsthemen an.

(mre/AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eurowings will Flugbegleitergewerkschaft Ufo an Verhandlungstisch zurückholen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.