| 10.44 Uhr

Börsengang rückt näher
Evonik schafft Gewinnsprung

Essen (RPO). Der Spezialchemie-Konzern Evonik hat im vergangenen Jahr gut verdient. Der Konzernumsatz verbesserte sich gegenüber 2009 um 26 Prozent auf 13,3 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch in Essen mitteilte. Das Konzernergebnis konnte Evonik auf 734 Millionen Euro verdreifachen.

Unterdessen rückt der geplante Börsengang von Evonik näher. "Einen Börsengang können wir uns innerhalb der kommenden 15 Monate gut vorstellen", sagte Vorstandschef Klaus Engel bei Vorlage der Bilanz. Eigentümer des Konzerns sind die RAG-Stiftung zu knapp 75 Prozent sowie der Finanzinvestor CVC.

Im Zuge des geplanten Börsengangs will sich Evonik weiter auf das Kerngeschäft Chemie konzentrieren, das 2010 rund 80 Prozent des Geschäfts ausmachte. Die Kraftwerkstochter Steag hatte der Konzern bereits zum Jahreswechsel an ein Stadtwerke-Konsortium der Rhein-Ruhr-Region verkauft.

Auch sein Immobiliengeschäft stellt Evonik nun auf den Prüfstand. Geplant sei, eine "mittelfristige Abgabe" von Geschäftsanteilen ab 2013 zu prüfen, sagte Engel. Die Evonik-Immobilientochter bewirtschaftet derzeit einen Bestand von rund 60.000 Wohnungen. Hinzu kommt ein Anteil von 50 Prozent an der THS GmbH mit mehr als 70.000 Wohneinheiten.

 

(apd/felt)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Börsengang rückt näher: Evonik schafft Gewinnsprung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.