| 12.53 Uhr

Numericable SFR
Milliarden-Offerte für französischen Mobilfunker Bouygues

Französischer Mobilfunkanbieter SFR will Bouygues schlucken
FOTO: afp, SB
Paris. Die französische Regierung hat Pläne des Mobilfunkriesen Numericable SFR für eine Übernahme des Konkurrenten Bouygues Telecom am Sonntag kritisiert.

"Es ist nicht der Zeitpunkt für opportunistische Fusionen, die im Interesse einiger Menschen, aber nicht im Interesse der Öffentlichkeit sind", sagte Wirtschaftsminister Emmanuel Macron der Nachrichtenagentur AFP. Andere Zusammenschlüsse in Europa hätten "negative" Auswirkungen gehabt. Anstelle von Konsolidierungen müssten Jobs, Investitionen und ein besserer Kundendienst Priorität haben.

Macron reagierte auf Berichte, wonach Numericable-SFR-Eigentümer Patrick Draghi Bouygues Telecom für etwas mehr als zehn Milliarden Euro kaufen will. Die Verhandlungen liefen, Bouygues-Chef Martin Bouygues fordere eine Erhöhung des Angebots auf elf Milliarden Euro, berichte das "Journal du Dimanche". Mit den Verhandlungen vertraute Kreise bestätigten den Bericht. Der Bouygues-Verwaltungsrat will demnach Anfang der Woche über den Übernahme-Versuch beraten.

Durch eine Übernahme würde SFR zum größten Mobilfunkanbieter Frankreichs vor Orange und die Nummer zwei unter den Internetanbietern. Dem französisch-israelischen Medienmogul Draghi gehören in Frankreich schon Mehrheitsanteile an der Zeitung "Libération" und dem Wochenmagazin "L'Express", ihm gehört überdies der israelische TV-Sender i24 News. Auch auf dem US-Markt ist Draghi auf Einkaufstour.

(AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Französischer Mobilfunkanbieter SFR will Bouygues schlucken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.