| 11.18 Uhr

Frühjahrsprognose
Wirtschaftsinstitute rechnen mit 1,6 Prozent Wachstum in 2016

Frühjahrsprognose: 1,6 Prozent Wirtschaftswachstum in 2016
Für 2017 prognostizieren die Institute ein Wachstum von 1,5 Prozent. FOTO: dpa, dan pzi lof
Berlin. Die deutsche Wirtschaft wird im Jahr 2016 moderat wachsen. Das geht aus der Frühjahrsprognose der führenden Wirtschaftsinstitute hervor.

Demnach wird das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 1,6 Prozent zunehmen, wie die Institute am Donnerstag mitteilten. Für 2017 prognostizieren sie ein Wachstum von 1,5 Prozent.

Der Aufschwung wird vor allem vom privaten Konsum getragen, wie die Wirtschaftsforscher erklärten. Die Zahl der Erwerbstätigen wird demnach weiter auf 43,5 Millionen zunehmen, Löhne und Renten werden spürbar steigen und die Inflation wird niedrig bleiben.

Die öffentlichen Haushalte werden laut dem Gutachten in diesem Jahr "deutliche Überschüsse" erzielen. Die Forscher kritisieren, dass die Wirtschaftspolitik der Regierung ihre Prioritäten bislang eher bei "konsumtiven und verteilungspolitischen Ausgaben" gesetzt habe. Sie fordern stattdessen "wachstumsorientierte Maßnahmen" wie mehr Investitionen in Bildung und eine geringere Steuerlast für Arbeitnehmer.

Das Gutachten der führenden Wirtschaftsforschungsinstitute dient der Bundesregierung als Grundlage für ihre eigene Frühjahrsprognose.

(hebu/afp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Frühjahrsprognose: 1,6 Prozent Wirtschaftswachstum in 2016


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.