| 14.03 Uhr

Griechenland-Krise
Dax sackt zum Börsenstart um mehr als vier Prozent ab

Griechenland - Dax rutscht nach Handelsbeginn um 4,36 Prozent ab
Der Dax ist angesichts der jüngsten Entwicklungen in der Griechenland-Frage um mehr als vier Prozent gefallen. FOTO: dpa, ade htf
Frankfurt. Angesichts der Zuspitzung in der Griechenland-Krise hat der deutsche Aktienmarkt am Montag deutlich nachgegeben. Der Leitindex Dax rutschte kurz nach Handelsbeginn um 4,36 Prozent auf 10990,86 Punkte ab.

Angesichts der Zuspitzung in der Griechenland-Krise hat der deutsche Aktienmarkt am Montag deutlich nachgegeben. Der Leitindex Dax rutschte kurz nach Handelsbeginn um 4,36 Prozent auf 10990,86 Punkte ab. Der Index der mittelgroßen Werte, der MDax, büßte 3,78 Prozent auf 19 580,23 Punkte ein. Beim Technologiewerte-Index TecDax verzögerte sich die Kursfeststellung zunächst.

Bis zuletzt hatten die meisten Anleger noch auf eine Einigung gewettet. Völlig überraschend hatte der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras am Wochenende aber ein Referendum über geforderte Reformen für den kommenden Sonntag (5.7.) angekündigt und gleichzeitig deren Ablehnung empfohlen. Damit brachte er nicht nur die Verhandlungen mit den Geldgebern über das am Dienstag auslaufende Hilfsprogramm zum Scheitern, sondern auch eine Lawine ins Rollen.

Die Europäische Zentralbank beschloss, die Notkredite auf dem aktuellen Stand von rund 90 Milliarden Euro einzufrieren. Griechenlands Banken sind seit Monaten darauf angewiesen. Tsipras kündigte daraufhin die Einführung von Kapitalverkehrskontrollen an. Um sein Finanzsystem zu schützen, bleiben alle Banken des Landes zunächst geschlossen. Auch der Handel an der Börse in Athen wird ausgesetzt.

(REU)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Griechenland - Dax rutscht nach Handelsbeginn um 4,36 Prozent ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.