| 18.37 Uhr

Probleme in Großbritannien
Keine Hühner mehr – KFC-Filialen machen dicht

Kentucky Fried Chicken: Keine Hühner mehr – KFC-Filialen machen dicht
Probleme bei der Lieferung sind die Gründe für die Schließungen. FOTO: KFC
London. Vor Hunderten Restaurants der Fast-Food-Kette Kentucky Fried Chicken standen die Kunden am Montag in Großbritannien vor verschlossenen Türen. Der Grund: Ein Mangel an Hühnern hat KFC zu vorübergehenden Schließungen gezwungen.

Das Problem sei am Wochenende nach einem Wechsel in der Lieferkette zur Deutschen-Post-Tochter DHL entstanden, teilte KFC im Internet mit. Es sei "sehr komplex", rund 900 Restaurants im ganzen Land mit frischem Huhn zu versorgen.

Entweder waren die Filialen geschlossen oder die hungrigen Kunden fanden weniger Angebote auf der Speisekarte als üblich. Eine DHL-Sprecherin führte betriebliche Gründe als Erklärung an. Das Unternehmen arbeite daran, die Probleme zu beheben.

(REU)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kentucky Fried Chicken: Keine Hühner mehr – KFC-Filialen machen dicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.