| 08.03 Uhr

Heimat für neue Tochter gesucht
Lufthansa prüft Billigflüge ab Köln

Lufthansa prüft Billigflüge ab Köln
FOTO: dpa, nar htf cul
Exklusiv | Köln. Die Airline sucht eine Heimat für ihre neue Tochter. Dabei ist der Flughafen Köln/Bonn als Heimatbasis für die neue Langstrecken-Billigflugtochter im Gespräch.  Von Thomas Reisener

"Wir verhandeln gerade mit der Lufthansa über die mögliche Ansiedlung ihrer geplanten Langstrecken-Billigflugtochter am Flughafen Köln/Bonn", sagte gestern dessen Chef Michael Garvens unserer Redaktion. Auch ein Lufthansa-Sprecher bestätigte Verhandlungen mit dem Flughafen Köln-Bonn.

Um sich gegen den wachsenden Preisdruck der staatlich subventionierten Fluggesellschaften vom arabischen Golf behaupten zu können, will die Lufthansa ab Herbst 2015 als erste große Fluggesellschaft der Welt das Billigflug-Konzept auf der Langstrecke anbieten. Bislang werden Billigflüge fast nur auf Mittel- und Kurzstrecken angeboten. Unter anderem, weil Langstrecken-Teams am Zielort übernachten müssen und die Passagiere mehr Verpflegungsaufwand verursachen.

Das sind die sichersten Fluglinien der Welt 2012 FOTO: dpa, Seppo Sirkka

Ein Lufthansa-Sprecher konkretisierte die Pläne für die Langstrecken-Billigtochter: "Wir wollen im Herbst mit sieben Flugzeugen vom Typ Airbus 330 oder Boeing 767 entweder in München oder an einem Standort in NRW starten." Im Umfeld der Gesellschafter des Düsseldorfer Flughafens heißt es, die Verhandlungen mit dem Landeshauptstadt-Airport seien ins Stocken geraten, weil Düsseldorf für das neue Lufthansa-Konzept zu hohe Gebühren verlange.

Konkrete Ziele und Preise für die neue Langstrecken-Tochter kann die Lufthansa noch nicht nennen. Im Konzernumfeld werden Ziele an der US-Ostküste und in Fernost genannt. Beobachter gehen davon aus, dass die neue Lufthansa-Tochter etwa ein Drittel günstiger als etablierte Langstrecken-Anbieter fliegen kann.

Die Lufthansa will eine neue Markenfamilie um ihre bisherigen Billigflug-Töchter Germanwings und Eurowings aufbauen. Auch die neue Langstrecken-Billigtochter soll "Wings" im Namen tragen. Die Wings-Töchter bezahlen ihre Mitarbeiter nicht nach dem teuren Lufthansa-Konzerntarif und haben deshalb geringere Kosten. So betragen die Ausgaben pro angebotenem Passagierkilometer bei der Lufthansa 9,8 Cent und bei Germanwings 8,5 Cent. Für ihr Langstreckenprojekt sucht die Lufthansa einen Partner. Favorit ist die Fluglinie Sun Express, die je zur Hälfte Turkish Airlines und Lufthansa gehört. Sun-Express-Heimatbasis ist Antalya.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lufthansa prüft Billigflüge ab Köln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.