| 08.10 Uhr

TK-Chef Norbert Klusen
Privatisierung der gesetzlichen Krankenkassen

TK-Chef Norbert Klusen: Privatisierung der gesetzlichen Krankenkassen
FOTO: AP, AP
Berlin (RPO). Norbert Klusen, Vorstandschef der Techniker Krankenkasse (TK), fordert eine Gleichstellung von Kassen- und Privatpatienten in Deutschland. "Ich bin dafür, dass man die gesetzlichen Krankenkassen privatisiert, damit sie geführt werden wie Unternehmen in einem engen, gesetzlichen Rahmen, aber nicht gewinnorientiert", sagte Klusen der Onlineausgabe der Bild-Zeitung am Samstag.

"Der unerträgliche Unterschied zwischen Kassen- und Privatpatient muss weg." Klusen kritisierte, das Gesundheitssystem werde "totregiert", obwohl das 1996 eingeführte Wettbewerbsprinzip erfolgreich sei. "Dem Versicherten in Deutschland geht es besser als sonstwo auf der Welt.

Aber nirgendwo ist der Kunde so unzufrieden, weil ständige unzulängliche Gesundheitsreformen uns verwirren", monierte er. Klusen lobte die Pläne von Bundesgesundheitsminister Rösler (FDP) zur Senkung der Arzneimittelkosten.

"Wenn er das so durchsetzt - Einsparungen im Pharmabereich, Neuregelungen für den Arzneimittelgroßhandel - wäre das die mutigste und nachhaltigste Reform, die je ein Gesundheitsminister im Arzneimittelbereich gemacht hat", sagte der TK-Chef.

(DDP/nbe)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

TK-Chef Norbert Klusen: Privatisierung der gesetzlichen Krankenkassen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.