| 15.54 Uhr

Berlin
Rocket Internet häuft mehr als 600 Millionen Euro Verlust an

Rocket Internet häuft mehr als 600 Millionen Euro Verlust an
Unternehmenschef Oliver Samwer will an seinen Zielen festhalten FOTO: dpa
Berlin . Die Start-up-Schmiede Rocket Internet hat im ersten Halbjahr einen Verlust von mehr als 600 Millionen Euro gemacht.

Grund für die hohen Verluste sind vor allem "Sondereffekte aufgrund von Wertberichtigungen" bei Modehändlern, an denen Rocket Internet beteiligt ist, wie das Unternehmen erklärte. Die Global Fashion Group allein trage mit einem Minus von 383 Millionen Euro negativ zum Ergebnis bei.

Der Umsatz ging von 71 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2015 auf 29 Millionen Euro im selben Zeitraum 2016 zurück. Grund sei die "Entkonsolidierung" von Tochterunternehmen - also deren Ausgliederung.

Profitabel im kommenden Jahr

Rocket Internet halte aber weiterhin an seinen Zielen fest, erklärte Unternehmenschef Oliver Samwer. "Nach wie vor erwarten wir, dass bis Ende 2017 mindestens drei unser Beteiligungen profitabel sein werden." Detaillierte Ergebnisse für das erste Halbjahr will das Unternehmen am 22. September vorstellen.

Rocket Internet ist an zahlreichen Internetfirmen weltweit beteiligt, und zwar in den Bereichen Lebensmittel (Delivery Hero, Hello Fresh), Mode (Zalando, Lamoda), Verkauf (Lazada), Wohnen (Westwing) und Reise (Traveloka). Im "Unternehmensnetzwerk" arbeiten Unternehmensangaben zufolge mehr als 36.000 Menschen in 110 Ländern.

Im vergangenen Jahr machte Rocket Internet einen Verlust von knapp 20 Millionen Euro. 2014 hatte das Unternehmen noch einen Gewinn von 428,8 Millionen Euro erwirtschaftet.

(crwo/AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rocket Internet häuft mehr als 600 Millionen Euro Verlust an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.