| 10.12 Uhr

Hauptstadtflughafen
Düsseldorfer Unternehmen soll BER zu Ende planen

Die Baustellen am Hauptstadtflughafen
Die Baustellen am Hauptstadtflughafen FOTO: dpa, Patrick Pleul
Düsseldorf/Berlin. Das Düsseldorfer Unternehmen Schüßler-Plan soll als Generalplanungsgesellschaft dafür sorgen, dass der Großflughafen Berlin zu Ende gebaut wird. Von Uwe-Jens Ruhnau

Nach drei Jahren Suche ist damit ein Partner gefunden, dem man zutraut, das schlecht gemanagte Projekt zu einem guten Ende zu führen. Das Unternehmen ist in der Landeshauptstadt bestens bekannt und politisch vernetzt. Es wurde 1958 von Willi Schüßler gegründet, dem Schwiegervater des verstorbenen ehemaligen Oberbürgermeisters Joachim Erwin. Heute führt Norbert Schüßler die Firma, der Sohn des Gründers.

Schüßler-Plan ist ein  inhabergeführtes, international tätiges Ingenieurunternehmen mit mehr als 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, 23 Bürostandorten und Ursprung in Düsseldorf. Das Unternehmen hat in Düsseldorf die U-Bahn mitgeplant und war an Vorhaben wie Flughafen-Neubau, Vodafone-Campus, Gap 15, Arag-Hochhaus und der Hafenspitze beteiligt; darüber hinaus in Deutschland beispielsweise am Bau der Zentrale von Eon-Ruhrgas in Essen und der Sanierung des Areals BMW-Hochhaus in München. Auch bei Flughäfen ist Schüßler-Plan, das seine Kernkompetenz in der Tragwerksplanung hat, oft bei Top-Projekten gefragt, unter anderem beim Bau mehrerer Terminals und Flugsteige in Frankfurt und München, international in den bulgarischen Städten Varna und Burgas.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schüßler-Plan aus Düsseldorf soll BER Flughafen zu Ende planen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.