| 16.00 Uhr
Krise reißt Schwergewicht in den Abgrund
SEB löst Fonds Immoinvest auf
Frankfurt/Main. Die Krise der offenen Immobilienfonds reißt ein weiteres Schwergewicht in den Abgrund. Der rund sechs Milliarden Euro schwere SEB Immoinvest wird aufgelöst, wie die SEB Asset Management AG am Montag mitteilte.

Zu viele Anleger hätten bis zum Stichtag ihre Anteile zurückgeben wollen, so dass die Barmittel nicht ausgereicht hätten, alle Wünsche zu bedienen. Der Fonds war vor zwei Jahren eingefroren worden. Nun soll er in Abstimmung mit der Finanzaufsicht BaFin bis zum 30. April 2017 abgewickelt werden.

Die erste Auszahlung können Investoren im Juni 2012 erwarten. Danach sind halbjährliche Auszahlungen geplant. 92 Prozent der Anteile würden von Privatanlegern gehalten, hieß es. Der Fonds ist nach Angaben der SEB in 132 Immobilien in 18 Ländern und 64 Städten investiert. Bis zur Finanzkrise galt er als sichere Anlagemöglichkeit mit stabiler Rendite.

Quelle: APD
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar