| 06.35 Uhr

Tarifgespräche
RWE bietet Mitarbeitern zwei Prozent mehr Lohn

Tarifgespräche: RWE bietet Mitarbeitern zwei Prozent mehr Lohn
FOTO: dpa, obe_rh_sv cul mg gfh
Düsseldorf. Die schwierigen Tarifgespräche beim krisengebeutelten Energiekonzern RWE kommen offenbar voran. Das geht aus einer Information der IG Bergbau Chemie Energie (IG BCE) hervor, die unserer Redaktion vorliegt.

In der Information der Gewerkschaft heißt es: "Nach ursprünglich von den Arbeitgebern geforderten drastischen Einsparungen lenkten diese nach Gesprächen ein und machten ein neues Angebot." Dieses sehe vier Punkte vor: Vergütungserhöhungen um jeweils ein Prozent zum 1. Januar 2017 und 1. Januar 2018. Die Laufzeit soll 24 Monate betragen. Zudem soll in den Unternehmen, in denen keine Altersteilzeit vereinbart wird, 2017 einmalig ein Betrag von 1000 Euro ausgezahlt werden. Das heißt: keine Einmalzahlung für die Beschäftigten von RWE Generation SE und RWE Power AG. Für die Mitarbeiter dieser beiden Unternehmen soll eine Altersteilzeitregelung greifen. Dies sollen die Verhandlungspartner vereinbaren und dort auch einen zusätzlichen Finanzierungsbeitrag bilden. Außerdem werden der Manteltarifvertrag, der Tarifvertrag Rationalisierungsschutz und der Tarifvertrag Switch verlängert.

"Beim Geld sind wir auf der Zielgeraden. Jetzt muss das gesamte Paket inklusive Altersteilzeit abschließend verhandelt werden. Da gibt es noch erheblichen Diskussionsbedarf", stellt der Verhandlungsführer der IG BCE, Holger Nieden, klar. Die Tarifverhandlungen werden Freitag voraussichtlich abgeschlossen.

(maxi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tarifgespräche: RWE bietet Mitarbeitern zwei Prozent mehr Lohn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.