| 08.15 Uhr

Buchungsunsicherheit wegen Terrorangst
Lufthansa nennt keine konkrete Gewinnprognose

Terrorangst: Lufthansa nennt keine konkrete Gewinnprognose
FOTO: AP, AP
Frankfurt/Main. Angesichts von Terrorangst und Buchungseinbruch scheut die Lufthansa vor einem neuen konkreten Gewinnziel für 2016 zurück. Bislang spreche aber alles für eine Dividendenzahlung für das Geschäftsjahr.

Der Vorstand habe derzeit keine gute Sicht darauf, wie viele Menschen kurzfristig noch Flüge buchen werden, sagte Finanzchefin Simone Menne am Dienstag bei der Vorlage der Halbjahreszahlen in Frankfurt. Die Unsicherheit drücke auf die Ticketpreise.

Ende Juli hatte die Lufthansa ihre Prognose für den bereinigten operativen Gewinn (bereinigtes Ebit) gekappt und geht demnach nur noch von einem Ergebnis unter dem Vorjahreswert von 1,8 Milliarden Euro aus. "Wir werden uns im dritten Quartal sicher klarer zur Jahresprognose äußern", sagte Menne. Analysten erwarten derzeit im Schnitt etwa 1,45 Milliarden Euro.

Menne, die in Kürze zum Pharmakonzern Boehringer Ingelheim wechselt, versuchte unterdessen Ängste vor einem möglichen Ausfall der Dividende zu zerstreuen. "Alles, was derzeit an Kennzahlen vorliegt, macht uns dividendenfähig und lässt eine Auszahlung zu", sagte sie. Das letzte Wort habe aber der Aufsichtsrat.

(felt/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Terrorangst: Lufthansa nennt keine konkrete Gewinnprognose


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.