| 10.52 Uhr

Autohersteller
Tesla verfehlt Ziele für Model 3 - Zeitplan erneut verschoben

Tesla verfehlt Ziele für Model 3 - Zeitplan erneut verschoben
Tesla-Chef Elon Musk bei der Vorstellung von Model 3 (Archiv). FOTO: dpa, pg sab fgj
Palo Alto. Der Elektroautobauer Tesla kommt mit seinem Hoffnungsträger Model 3 nicht wie erhofft voran. Das Unternehmen enttäuscht damit die Erwartungen der Analysten.

Tesla hat sein Produktionsziel für das neue Model 3 erneut verfehlt: Der Elektroautobauer stellte bisher eine geringere Stückzahl her, als ursprünglich geplant. Im vierten Quartal seien lediglich 2425 Fahrzeuge produziert worden, teilte Tesla am Mittwoch (Ortszeit) in Palo Alto mit. Das anfangs ausgegebene Ziel von 5000 gefertigten Model 3 pro Woche verschob Tesla zum zweiten Mal nach hinten und geht nun davon aus, diese Produktionsrate erst Mitte 2018 erreichen zu können.

Tesla zeigt neuen Roadster für 200.000 Dollar FOTO: rtr, MB/

Als Achillesferse stellte sich die Produktion der Batterie-Module heraus, für die Tesla in der Wüste von Nevada eigens eine große Fabrik hochgezogen hat. Dort müssen die Fertigungsabläufe den Angaben zufolge teilweise überarbeitet werden. Es seien aber schon große Fortschritte beim Fertigungsprozess gemacht worden, berichtete das Unternehmen. Anleger reagierten dennoch ernüchtert, die Aktie fiel nachbörslich zunächst um knapp zwei Prozent. Zeitweise standen laut Tesla mehr als eine halbe Millionen Menschen auf einer Warteliste für das Fahrzeug. Das Unternehmen dankte den Käufern in einer Stellungnahme, dass sie "geduldig auf ihre Autos" warteten.

Für Tesla ist der Erfolg des in den USA ab 35.000 Dollar erhältlichen Model 3 entscheidend. Mit dem ersten Mittelklassewagen soll der Durchbruch in den Massenmarkt gelingen, der das bislang chronisch defizitäre Unternehmen einmal profitabel machen soll. Angesichts des Holperstarts wachsen aber die Zweifel, ob dies gelingen kann. Tesla wäre besser damit gefahren, eine nicht so hohe Produktionszahl anzukündigen, schrieb Michelle Krebs von der US-Auto-Seite "Autotrader". Das Model 3 müsse eine gute Qualität haben. Die Produktionszahl anzuheben und immer noch Probleme bei der Herstellung haben, sei "idiotisch".

Tesla Semi - Elektro-Lkw vorgestellt FOTO: rtr, MB/dh

Insgesamt lieferte Tesla im Schlussquartal 29.870 Fahrzeuge aus, das entspricht dem Unternehmen zufolge einem neuen Bestwert und einem Anstieg von 27 Prozent im Jahresvergleich. Von der Luxus-Limousine Model S wurden 15.200 Stück an die Kundschaft gebracht, vom neueren Elektro-SUV Model X 13.120 Stück. 

(wer/ap/REU/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tesla verfehlt Ziele für Model 3 - Zeitplan erneut verschoben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.