| 13.30 Uhr

Warenhauskette
Verdi: Erste Einigung bei Karstadt-Tarifverhandlungen

Verdi: Erste Einigung bei Karstadt-Tarifverhandlungen
Für Karstadt-Beschäftigte ist ein Tarifvertrag abgeschlossen worden. FOTO: dpa, car kno olg
Berlin. Die Karstadt-Führung und Gewerkschaft Verdi haben sich nach Gewerkschaftsangaben auf einen Tarifvertrag für die 1800 Beschäftigen der drei Luxus-Warenhäuser KaDeWe in Berlin, Alsterhaus in Hamburg und Oberpollinger in München verständigt.

Das teilte ein Verdi-Sprecher am Freitag in Berlin mit. Einzelheiten der in der Nacht erzielten Einigung sollen im Laufe des Tages mitgeteilt werden. Die Verhandlungen für die Beschäftigten der normalen Karstadt-Warenhäuser und der Sporthäuser dauerten dagegen am Freitag noch an. Hier gilt eine Einigung aufgrund der schwierigeren wirtschaftlichen Lage der Häuser als komplizierter.

Verdi: Standort- und Beschäftigungsgarantie

Von Karstadt war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. Das Management und die Gewerkschaft sprechen seit Wochen über die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter. Die Arbeitgeber fordern Kürzungen etwa beim Weihnachts- und Urlaubsgeld sowie längere Arbeitszeiten. Verdi verlangt eine Standort- und Beschäftigungsgarantie sowie die Rückkehr des Konzerns in den Flächentarif.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Verdi: Erste Einigung bei Karstadt-Tarifverhandlungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.