| 15.17 Uhr

Wegen Untreue verurteilt
Middelhoff-Entlassung - Staatsanwaltschaft legt Beschwerde ein

Vorzeitige Entlassung Thomas Middelhoff: Middelhoff-Entlassung - Staatsanwaltschaft legt Beschwerde
Thomas Middelhoff im Jahr 2014 vor Gericht in Essen. FOTO: ap
Bielefeld. Ende November sollte Thomas Middelhoff vorzeitig aus der Haft entlassen werden. Nun hat die Staatsanwaltschaft Bochum dagegen Beschwerde eingelegt. Das teilte das Landgericht Bielefeld am Freitag mit.

Ob der wegen Untreue zu drei Jahren Haft verurteilte frühere Top-Manager wie am Vortag verkündet nach Verbüßung von zwei Dritteln seiner Strafe auf freien Fuß kommt, entscheidet jetzt das Oberlandesgericht in Hamm. Zuerst hatte die Neue Westfälische über die Beschwerde berichtet.

Zuvor kann allerdings auch noch die Generalstaatsanwaltschaft in Hamm die Beschwerde aus Bochum stoppen. Das Landgericht Bielefeld hatte die Reststrafe zur Bewährung ausgesetzt und angeordnet, Middelhoff am 26. November aus der Haft zu entlassen. Grund: Eine positive Sozialprognose des Ex-Managers, der seit seinem Haftantritt als Freigänger in einer Behindertenwerkstatt in Bielefeld-Bethel arbeitet.

Middelhoff war im November 2014 vom Landgericht Essen wegen Untreue zulasten des ehemaligen Karstadt-Mutterkonzerns Arcandor zu drei Jahren Haft verurteilt worden.

(das/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Vorzeitige Entlassung Thomas Middelhoff: Middelhoff-Entlassung - Staatsanwaltschaft legt Beschwerde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.