| 10.28 Uhr

Handwerk
VW bestraft seine Kunden

Berlin. Der Zentralverband des Deutschen Handwerks lehnt ein Ende der Steuervorteile beim Diesel-Kraftstoff ab, die der VW-Chef angeregt hat.

"Die Äußerung von VW-Chef Matthias Müller ist ein Schlag ins Gesicht der Kunden, das ist mittelstands- und kundenfeindlich", sagte der Präsident des Deutschen Handwerks (ZDH), Hans Peter Wollseifer, unserer Redaktion. "Es ist einfach ein Unding, seinen Kunden erst Diesel als Fahrzeuge der Zukunft auf emissionsmäßig angeblich neuestem Stand zu verkaufen, dann Ursache für die Wertminderung dieser Fahrzeuge und den rückläufigen Verkauf zu sein, und als Konsequenz daraus nicht etwa für eine Entschädigung der Kunden zu sorgen, sondern diese sogar noch durch eine höhere Dieselsteuer bestrafen zu wollen.

Völlig abwegig sei es, wenn auch noch eine blaue Plakette ins Spiel gebracht werde. Blaue Plaketten schließen alte Diesel aus Innenstädten aus. "Das kommt einer kalten Enteignung der Kunden gleich, und das sind bei Diesel vor allem Handwerksbetriebe und deren Mitarbeiter."

(anh)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handwerk: VW bestraft seine Kunden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.