| 09.26 Uhr

Grippe nach Machtkampf
VW-Chef Winterkorn sagt Auftritt in Shanghai ab

Die wichtigsten Protagonisten im VW-Machtkampf
Die wichtigsten Protagonisten im VW-Machtkampf FOTO: dpa, jst lof jol
Shanghai/Wolfsburg. Kein schneller Auftritt nach dem Machtkampf: Volkswagen-Chef Martin Winterkorn wird überraschend bei einer großen VW-Veranstaltung vor dem Beginn der Automesse in Shanghai fehlen. "Herr Winterkorn hat sich wegen eines grippalen Infekts dazu entschieden, nicht nach Asien zu reisen", sagte Konzernsprecher Andreas Lampersbach am Sonntag.

China-Chef Jochem Heizmann werde ihn vertreten. Der hatte zuvor bereits angedeutet, dass Winterkorns fest eingeplanter Auftritt auf der Kippe stehe.

Erst am Freitag hatte der Kern des Aufsichtsrats eine sieben Tage lang schwelende Führungskrise beendet, nachdem VW-Patriarch Ferdinand Piëch den Manager öffentlich kritisiert und damit dessen Zukunft im Konzern infrage gestellt hatte. Das Gremium will den Vertrag mit Winterkorn nun sogar über 2016 hinaus verlängern.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

VW-Chef Martin Winterkorn sagt Auftritt in Shanghai ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.