| 09.22 Uhr

Kein Gründerfieber
Zahl der Gründungen in Deutschland geht zurück

Zahl der Gründungen in Deutschland geht zurück
Gründungen scheinen nicht mehr so attraktiv zu sein wie noch zuvor. FOTO: Thinkstock/Robert Churchill
Wiesbaden. In Deutschland sind 2015 weniger Betriebe gegründet worden als im Jahr zuvor. Gleichzeitig wurden aber auch weniger Unternehmen aufgegeben, wie aus der Gewerbestatistik des Statistische Bundesamtes hervorgeht.

Danach sank die Zahl der Neugründungen um 2,1 Prozent auf 706 900. Vor allem Kleinunternehmen schienen sich mit einem Rückgang von 5,8 Prozent in den Augen der Gründer weniger zu lohnen als zuvor.

Ähnliches gilt für Nebenerwerbsbetrieb. Lediglich die Zahl der neu angemeldeten Betriebe mit einer größeren wirtschaftlichen Bedeutung legte um 0,6 Prozent auf 124 700 zu.

Den Neugründungen standen 675 500 Gewerbe-Abmeldungen gegenüber, ein Rückgang von 2,6 Prozent im Vergleich zu 2014. In dieser Zahl sind aber nicht nur Schließungen enthalten, sondern auch Betriebsübergaben, Umwandlungen und Fortzüge.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Zahl der Gründungen in Deutschland geht zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.