| 13.09 Uhr

Tech-Standort in Irland
Zalando zieht in Europas Silicon Valley

Zalando zieht in Europas Silicon Valley
Pakete verschickt Zalando weiterhin aus Mönchengladbach - neue Technologien werden künftig hingegen auch in Dublin entwickelt. FOTO: dpa, bom vfd stj tmk
Dublin. Der Online-Modehändler hat in Dublin einen neuen Technologie-Standort eröffnet. Dort siedeln auch schon Internetriesen wie Facebook und Google. Zalando unterstreicht damit seinen Anspruch, in die Weltspitze der Technologie-Unternehmen vorzurücken. Von Florian Rinke

Zalando wolle zukünftig in einer Liga mit Amazon und Google spielen, hatte Zalando-Vorstand Rubin Ritter vor einigen Monaten angekündigt. Nun ist der Online-Modehändler den beiden Internetriesen zumindest geographisch etwas näher gekommen: Am heutigen Mittwoch wurde in der irischen Hauptstadt Dublin ein neuer Technologie-Standort des Unternehmens eröffnet. 200 Arbeitsplätze will Zalando hier in den kommenden drei Jahren schaffen, gesucht würden vor allem Datenwissenschaftler und Software-Ingenieure. Es ist der dritte Technologie-Standort neben Berlin und Dortmund - und der erste außerhalb Deutschlands.

Es ist ein weiterer Schritt auf Zalandos Weg vom reinen Mode-Händler zur Plattform für Modethemen. "In Zukunft wollen wir ein Technologieunternehmen sein, das Menschen mit Mode verbindet", hatte Zalando-Gründer Robert Gentz zuletzt im Interview gesagt. Langfristig wolle man so in die Liga der großen und spannenden Tech-Unternehmen aufrücken. Der Standort in Dublin könnte diese Entwicklung weiter beschleunigen.

Hier sollen künftig Datenspezialisten Formeln finden, mit denen Modetrends im Netz automatisch aufgespürt und analysiert werden können. "Wir wollen unsere Kunden besser verstehen", sagt ein Sprecher. Aktuell sei es noch so, dass Fotos von Schauspielern in neuer Mode von einzelnen Personen entdeckt und dann im Internet verbreitet werden. Wenig später entstehe dann bei Kunden der Wunsch, diese Kleidung auch zu besitzen. Zalando will sich in diesen Prozess einschalten - und dem Kunden nicht nur Werbung zeigen, sondern auch klar machen, wie sich eine Tasche oder eine Jacke anfühlt. "In Dublin gibt es Leute, die uns helfen, diesen Gedanken in Algorithmen zu übersetzen", heißt es.

"Irland etabliert sich als Internet-Hauptstadt Europas"

Für die irische Hauptstadt spreche daher vor allem das Angebot an IT-Fachkräften. "In diesem Bereich können einzelne Entwickler durch ihre Fähigkeiten für enorme Fortschritte sorgen", sagt der Sprecher. Die im Vergleich zu Deutschland lockereren Datenschutz-Regeln und die günstigen Steuersätze hätten bei der Standort-Entscheidung keine Rolle gespielt, betont Zalando. Das Unternehmen unterliege weiterhin den deutschen Datenschutz-Bestimmungen, Hauptsitz bleibt Berlin. Dort hatte Zalando in den vergangenen Jahren bereits massiv Personal aufgebaut - auch deshalb hat das junge Start-ups schon vier Mal den Firmensitz wechseln müssen. Hier wird auch weiterhin ein Großteil der Entwickler sitzen. In Dortmund und Berlin beschäftigt Zalando derzeit 700 Mitarbeiter im Bereich Technologie, weitere sollen in diesem Jahr eingestellt werden.

Irlands Premierminister Enda Kenny, der das Fashion Insights Center in den Silicon Docks von Dublin gemeinsam mit Vorstandsmitglied Robert Gentz eröffnete, sieht den Schritt von Zalando als weitere Bestätigung für die Entwicklung seines Landes. "Irland etabliert sich immer mehr als Internet-Hauptstadt Europas. Dank unserer vielen Talente sind die Silicon Docks in Dublin mittlerweile das Zuhause für einige der weltweit größten Internetunternehmen", sagte Enda Kenny.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Zalando zieht in Europas Silicon Valley


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.