| 10.48 Uhr

Wolfsburg
VW-Ingenieure sollen mehr arbeiten

Wolfsburg. Volkswagen will die kriselnde Pkw-Kernmarke mit milliardenschweren Sparprogrammen, Jobabbau und Einschnitten im Tarif trimmen. So hat VW-Markenchef Herbert Diess für Tausende VW-Fachkräfte fünf Stunden mehr Arbeitszeit pro Woche ins Spiel gebracht. Diess sprach gestern im Wolfsburger Stammwerk bei der Betriebsversammlung mit 20.000 Mitarbeitern von einer 40-Stunden-Woche für die Mitarbeiter in der Technischen Entwicklung. Bisher gilt für sie laut VW-Haustarif in aller Regel eine 35-Stunden-Woche.

Generell will Volkswagen mit einem "Zukunftspakt" bis Ende 2020 bei der Pkw-Kernmarke rund 3,7 Milliarden Euro Sparvolumen freischaufeln. Teile dieser Zielsumme resultierten bereits aus Ansätzen aus dem 2014 gestarteten Effizienzprogramm. Ob Diess die 40-Stunden-Woche mit Lohnausgleich verknüpfen will, blieb offen. Der Aufsichtsrat berät am 18. November den neuen Fünfjahresplan.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wolfsburg: VW-Ingenieure sollen mehr arbeiten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.