| 07.42 Uhr

Düsseldorf
Warum Kredittilgung die beste Geldanlage ist

Düsseldorf. Anleger stecken inder Falle: Fürs Sparen gibt es normalerweise nicht einmal mehr ein Prozent Zinsen. Aktien sind alles andere als risikolos, die Renditen für Lebensversicherungen rutschen immer weiter ab. Von Reinhard Kowalewsky

Speziell für Immobilienbesitzer ist in dieser Lage das möglichst schnelle Tilgen von Krediten meist die beste Geldanlage. Dabei müssen sich die Anleger ihre Verträge genau anschauen: Haben Sie Glück, dürfen sie die jährliche Tilgung oft auf bis zu zehn Prozent erhöhen. Gleichzeitig sind häufig Sondertilgungen von fünf Prozent oder mehr möglich- auch hier sollten Kunden den Spielraum so weit, wie sie es sich leisten können, ausnutzen.

Einige Beispiele sollen den Vorteil schnellen Tilgens verdeutlichen.

Wer 10.000 Euro an Sondertilgung zahlt, muss für diesen Betrag keine Zinsen mehr zahlen. Das lohnt sich: Wenn der Zinssatz bei fünf Prozent liegt, spart der Bürger in fünf Jahren 2762 Euro an Zinsen. Bei zwei Prozent beträgt die Ersparnis immerhin 1040 Euro. Auf dem Sparbuch würden die 10.000 Euro bestenfalls 500 Euro bringen.

Ein anderes Beispiel: Angenommen, eine Familie hat noch eine Restschuld von 100.000 Euro auf ihrem schönen Haus. Und angenommen, der Kredit läuft noch zehn Jahre, wird mit vier Prozent verzinst, und die Tilgung wird von üblich einem Prozent auf fünf Prozent im Jahr erhöht. Was passiert dann?

Ärgerlich ist zuerst, dass die monatliche Rate von 416,67 Euro auf 750 Euro springt. Es fehlen also jeden Monat knapp 234 Euro für Ausgehen, den Urlaub oder den Kinobesuch. Pro Monat werden nicht mehr 83,34 Euro, sondern 416,67 Euro getilgt - Geld, das scheinbar "verschwunden" ist. Aber die höhere Tilgung lohnt auf Dauer: Der schnelle Tilger hat in zehn Jahren nur noch eine Restschuld von 38.640 Euro, der langsame Tilger muss in zehn Jahren noch immer einen Schuldenberg von rund 87.700 Euro abtragen.

Der Haupteffekt ist: Jeder getilgte Euro muss nicht mehr verzinst werden. Bei gleichbleibender Monatsrate von 750 Euro steigt in unserem Beispiel dann die monatliche Tilgung von den bereits erwähnten 416,67 Euro bis auf gut 619 Euro. Umgekehrt formuliert: Wer schnell den Kredit herunterfährt, muss später deutlich weniger Zinsen zahlen. 333,33 Euro an Zinsen sind am Anfang pro Monat fällig, in zehn Jahren nur noch knapp 131 Euro. Und weil der schnelle Tilger in zehn Jahren nur noch für 38.640 Euro einen neuen Kredit finden muss, ist er bei gleichbleibenden Bedingungen in 14 Jahren und neun Monaten ganz schuldenfrei, der langsame Abzahler ist erst in 40 Jahren schuldenfrei.

Mit Tilgungsrechnern wie auf der Internetseite "fmh.de" lassen sich Variationen rechnen. Wer als Schnelltilger in unserem Fall zusätzlich pro Jahr 5000 Euro Schulden tilgt, ist in neun Jahren und fünf Monaten die Schulden ganz los. Wer sogar 10.000 Euro im Jahr zusätzlich als Sonderzahlung wagt, ist nach sechs Jahren und einem Monat schuldenfrei - der Lebensstandard kann dann deutlich steigen. Tilgen ist Sparen für später.

Es kann sogar interessant sein, einen neuen Baukredit zu aktuellen Konditionen von rund einem Prozent aufzunehmen, um damit schubweise einen älteren Kredit zu tilgen. Oder man leiht sich Geld von Verwandten, mit denen man dann einen Teil des Immobiliendarlehens tilgt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Warum Kredittilgung die beste Geldanlage ist


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.