| 02.30 Uhr
Jeder Vierte fährt mit zu schlaffen Reifen
Vier von zehn Autofahrern sind mit einem falschen Druck in den Reifen unterwegs. Eine Stichprobenuntersuchung der Zeitschrift "Auto Bild" ergab, dass 26 Prozent der Autofahrer mit zu geringem, 13 Prozent mit zu hohem Luftdruck unterwegs sind.

Wer seine Reifen nicht regelmäßig kontrolliert und zu wenig Luft in den Pneus hat, gefährdet sich und andere. Denn dann nimmt die Reibung im Reifen zu, er erhitzt sich und kann sogar platzen. Darüber hinaus verbraucht man mehr Sprit. Wer dagegen den empfohlenen Wert des Herstellers überschreitet, nimmt höheren Reifenverschleiß, längere Bremswege und schlechteren Abrollkomfort in Kauf.

Den optimalen Reifendruck gibt der Hersteller individuell für jeden Pkw an. Die Angaben stehen meist auf einer Plakette entweder im Tankdeckel oder am Holm neben der Fahrertür. Bei Beladung muss der Reifendruck entsprechend angepasst werden. Kontrolliert werden sollte der Luftdruck am besten alle 14 Tage; Meßgeräte gibt's an Tankstellen..

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar