| 12.21 Uhr
Dielenboden verlegen und ein urgemütliches Wohngefühl genießen
Massivholz wie in einem alten Bauernhaus
Düsseldorf. Absolut trendy und chic ist es heute wieder, einen Dielenboden zu verlegen und mit Massivholz ein natürliches Flair in Haus oder Wohnung zu schaffen.

Dank moderner Fertigungstechnik und einfacher Verlegesysteme ist es mittlerweile genauso einfach, Dielenboden zu verlegen wie Fertigparkett oder Laminat. Dabei besitzen die Böden aus Massivholz nicht nur eine natürliche Optik, sondern sind auch leicht zu pflegen und können sogar mehrfach abgeschliffen werden. Zusätzlich verbessert Dielenboden das Raumklima, da Massivholz feuchtigkeitsregulierende Eigenschaften besitzt und durch seine guten Dämmeigenschaften auch im Winter angenehm warm erscheint. Beim Verlegen des Dielenbodens muss jedoch eine Bewegungsfuge zu den Wänden eingeplant werden, da Dielenboden genau wie Parkett- oder Laminatboden aufgrund von Luftfeuchtigkeitsschwankungen quillt beziehungsweise schrumpft.

Was ist vor dem Verlegen des Dielenbodens wichtig?

Bevor der eigentliche Dielenboden verlegt werden kann, muss zunächst eine Unterkonstruktion aus Lagerhölzern geschaffen werden. Bei unterkellerten Massivböden ist außerdem eine Feuchtigkeitssperre sinnvoll. Insgesamt muss bei der Planung ein Bodenaufbau durch Lagerhölzer und Dielenbretter von 6 bis 7 Zentimetern zugrunde gelegt werden. Die Dielenbretter selbst sind sowohl als Langdielen als auch als Kurzdielen erhältlich und für ein einfaches Verlegen mit Nut und Feder ausgerüstet. Neben Dielenbrettern und Lagerhölzern wird außerdem Dämmmaterial für die Zwischenräume und entsprechendes Werkzeug wie Stichsäge, Abstandshalter, Zollstock und Hammer benötigt, um den Dielenboden verlegen zu können.

Auf den Lagerhölzern werden die Dielen unsichtbar verschraubt

Nachdem die Lagerhölzer fluchtend in einem Abstand von maximal 50 Zentimetern verlegt und die Zwischenräume mit Dämmstoff aufgefüllt sind, kann mit dem Verlegen der Dielenbretter begonnen werden. Zum Fixieren wird dabei jedes Dielenbrett schräg durch die Feder mit den Lagerhölzern verschraubt, sodass die Nuten nach dem Dielenboden-Verlegen alle Schrauben verdecken. Nach Einpassen der letzten Dielenreihe können unbehandelte Dielenbretter ganz nach Geschmack geölt, gewachst oder lasiert werden. Und damit der fertige Massivholzboden richtig zur Geltung kommt, sollten zum Schluss die unschönen Bewegungsfugen zwischen Dielenboden und Wand durch passende Sockelleisten abgedeckt werden.

\n \n \n \n
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar