| 07.14 Uhr

Tage des Passivhauses

Heute und morgen können energieeffiziente Gebäude besichtigt werden.

Seit 25 Jahren werden Passivhäuser in Deutschland gebaut. Laut dem Passivhaus-Institut gibt es weltweit rund 65.000 Wohneinheiten im Passivhausstandard. Doch was bedeutet dieser energieeffiziente Baustandard eigentlich konkret? Und wie lebt es sich in einem Passivhaus? Genau das können Interessenten bei den Tagen des Passivhauses an diesem Wochenende, 12. und 13. November, erleben. Die Veranstaltung findet in diesem Jahr bereits zum 13. Mal statt.

In vielen Städten und Gemeinden sind die Türen der Häuser geöffnet. Auch in Erkelenz, Meerbusch und Kleve laden Bewohner von Passivhäusern dazu ein, Erfahrungen aus erster Hand zu erhalten. Im Internet gibt es eine Übersicht über alle Gebäude, die besichtigt werden können. Bei manchen ist eine Voranmeldung notwendig. Bei einer Besichtigung wird deutlich, was ein Passivhaus zusätzlich zur effektiven Dämmung und den dreifach verglasten Fenstern ausmacht. Die Planer vermeiden Wärmebrücken und nutzen Lüftungskonzepte mit Wärmerückgewinnung. Der Passivhaus-Standard erfüllt damit schon heute die Vorgaben der Europäischen Gebäuderichtlinie für das Jahr 2021.

www.passivhausprojekte.de

(rps)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tage des Passivhauses


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.