| 08.21 Uhr

Stiftung Warentest
Mineralölbestandteile in Veggie-Schnitzeln gefunden

Mineralölbestandteile in Veggie-Schnitzeln bei Test von Stiftung Warentest
Fleischersatzprodukte sind grundsätzlich eine gute Alternativer zu Fleisch, können aber bedenklich hohe Mineralölanteile enthalten. FOTO: dpa, fru pil
Düsseldorf. Grundsätzlich können vegetarische Bratwürste, Frikadellen oder Schnitzel eine gute Alternative zum Fleisch sein. Jedoch trifft das nicht auf alle Produkte zu. Die Stiftung Warentest hat in sechs von 20 untersuchten Fleischersatzprodukten bedenklich hohe Anteile an Mineralöl gefunden.

In den beanstandeten Lebensmitteln entdeckten die Tester  "hohe Mengen an kritischen Mineralölbestandteilen", wie sie in der hauseigenen Zeitschrift "test" schreiben.

In einem ansonsten mit "gut" bewerteten vegetarischen Schnitzel etwa fanden die Tester eine der höchsten Belastungen mit "Mosh"-Verbindungen, die sie je in Lebensmitteln gemessen hatten: 400 Milligramm Mineralölbestandteile pro Kilogramm.

Sechs fleischfreie Alternativen FOTO: Thinkstockphotos, Valess, Vegetaria

Die Europäische Lebensmittelbehörde Efsa stuft Mosh als "potenziell besorgniserregend" ein. Das betroffene Schnitzel fiel deshalb mit "mangelhaft" durch.

Einige Produkte waren den Testern zu trocken, schwer zu kauen oder so salzig, dass sie durstig machten. Neun Produkte schnitten in der sensorischen Beurteilung nur befriedigend oder ausreichend ab.

Vegane und vegetarische Grillrezepte FOTO: dapd, Thomas Lohnes

Fazit: Die Rezepturen vieler Fleischersatzprodukte seien noch "verbesserungswürdig". Je zwei Schnitzel, Bratwürste und Frikadellen empfehlen die Tester aber durchaus. Der Testsieger unter den Schnitzeln schmeckte ihnen sogar "sehr gut".

(csr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mineralölbestandteile in Veggie-Schnitzeln bei Test von Stiftung Warentest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.