| 09.26 Uhr

"Action for Happiness"-Projekt
In zehn Schritten zum Glück

Glück: Diese zehn Punkte machen happy
FOTO: Shutterstock.com/ ArtFamily
Düsseldorf . Die dunkle Jahreszeit bewegt viele zum Nachdenken: Mache ich das alles richtig? Bin ich glücklich? Das Projekt "Action for Happiness" hat die aktuelle Glücksforschung ausgewertet und einen Zehn-Punkte-Plan zum Glücklichsein zusammengestellt. Von Susanne Hamann

Menschen sind verschieden. Jeder kennt die, die immer mit leichtem Schritt durchs Leben zu gehen scheinen. Und die anderen, die immer ein bisschen den Kopf hängen lassen. Dass das Gemüt etwas ist, das man beeinflussen kann, ist spätestens seit der Entwicklung der Psychoanalyse bekannt. Doch was, wenn die Besserung nicht dadurch entstehen soll, dass ein Trauma verarbeitet wird? Oder dadurch, dass sich die persönlichen materiellen Rahmenbedingungen verbessern?  Können Menschen ihr Glück buchstäblich selbst in die Hand nehmen?

Ja, sagt die Glücksforschung. Glück ist herstellbar. Eine Plattform, die sich eben diesem Credo verschrieben hat, ist das "Action for Happiness Project". Ins Leben gerufen wurde es von dem britischen Ökonomieprofessor Richard Layard. Sein Ziel: Ein Miteinander zu schaffen, das von Glück und Zufriedenheit bestimmt ist. Dafür hat er die Ergebnisse der aktuellen Glücksforschung untersucht, und ist zu zehn Fragen und zehn Aktionen gekommen, die jeder im Alltag umsetzen kann. Langfristig umgesetzt, sollen sie das Wohlbefinden deutlich erhöhen. Eine Übersicht:

1. Tue Dinge für andere. Wenn man anderen etwas Gutes tut, aktiviert das den Bereich im Gehirn, der für Belohnung steht. Man fühlt sich also so gut, als würde man selbst beschenkt.

Frage: Was haben Sie in letzter Zeit getan, um andere glücklich zu machen?

Action: 1. Tun Sie drei freundliche Dinge zusätzlich heute. Machen Sie jemandem ein Kompliment, bieten Sie Ihre Hilfe an, schenken Sie ein Lachen oder geben Sie jemandem Ihr Wechselgeld. 2. Unterstützen Sie jemanden, von dem Sie wissen, dass er ein Problem hat. Rufen Sie ihn an, statten Sie ihm einen Besuch ab. Auf jeden Fall, zeigen Sie, dass es Sie bewegt.

2. Gehen Sie in Beziehung zu anderen. Soziale Kontakte gehören zu den wichtigsten Komponenten im Leben. Menschen mit stabilen Freundschaften und Beziehungen sind insgesamt glücklicher, gesünder und sie leben länger, wie Studien zeigen.

Frage: Was hilft Ihnen, mit denen eng verbunden zu bleiben, die wichtig für Sie sind?

Action: 1. Nehmen Sie sich mehr Zeit für die Menschen, die Ihnen wichtig sind. Reden Sie mit engen Freunden, rufen Sie Ihre Familie ein Mal mehr an oder spielen Sie mit Kindern. 2. Treten Sie heute mit drei Menschen mehr in Kontakt als sonst. Reden Sie kurz in einem Laden, winken Sie einem Nachbarn oder merken Sie sich den Namen von einer neuen Person in Ihrer Umgebung. 

3. Treiben Sie Sport. Körper und Psyche sind direkt verbunden. So werden beim Sport Glückshormone ausgeschüttet, die die Laune heben. Außerdem werden gestaute Emotionen abgearbeitet.

Frage: Welche Arten von Bewegung und Sport machen Ihnen wirklich Spaß?

Action: 1. Seien Sie heute aktiver als sonst. Steigen Sie eine Station früher aus dem Bus aus, nehmen Sie die Treppen, gehen Sie spazieren - alles was Sie in Bewegung bringt. 2. Essen Sie gesunde Lebensmittel, trinken Sie mehr Wasser, und holen Sie Schlaf nach. Nehmen Sie wahr, welche Handlungen Ihrem Körper und Geist gut tun, und tun Sie mehr davon.

4. Wertschätzung. Wer die Welt um sich herum bewusst wahrnimmt, fühlt sich insgesamt besser. Egal, ob auf dem Weg zu Arbeit oder beim Gang zum Supermarkt: Wird Handeln mit Bewusstsein versehen, ist es leichter in Kontakt mit den eigenen Gefühlen zu gelangen.

Frage: Was nehmen Sie von dem Ort wahr an dem Sie sich gerade befinden, und davon wie Sie sich gerade fühlen?

Action: 1. Gönnen Sie Ihrem Kopf täglich mindestens eine Pause von fünf Minuten, in denen Sie einfach nur sitzen, im Moment sind und atmen. 2. Nehmen Sie täglich positive Dinge um sich herum wahr. Das kann das Gezwitscher der Vögel sein, ein Lachen, der Geschmack Ihres Lieblingskuchens. 

5. Ausprobieren. Probieren Sie immer wieder neue Dinge aus. Das stärkt das Selbstbewusstsein und hilft dabei, geistig fit und neugierig zu bleiben.

Frage: Was haben Sie in der letzten Zeit neu ausprobiert oder zum ersten Mal gemacht?

Action: Machen Sie heute etwas, das Sie noch nie gemacht haben, und nehmen Sie sich vor eine neue Fähigkeit zu lernen. Besuchen Sie einen interessanten Ort, lernen Sie eine bestimmte Mahlzeit zu kochen, kaufen Sie sich ein Buch, dass Sie sonst nie lesen würden.

6. Ziele. Eine positive Zukunftsperspektive zu haben, ist wichtig für das Wohlbefinden. Dazu gehören realistische Ziele, die dennoch so herausfordernd sind, dass sie begeistern.

Frage: Was ist Ihr wichtigstes Ziel für die nächsten sechs Monate?

Action: Unternehmen Sie einen Schritt in Richtung Ihres Zieles. Er muss nicht groß sein, aber tun Sie es: Füllen Sie die Anmeldung aus, machen Sie den Anruf, informieren Sie sich. Fangen Sie an!

7. Resilienz. Resilienz ist die Widerstandsfähigkeit, mit der ein Mensch Schwierigkeiten, Traumata oder Fehler wegstecken kann. Sie basiert darauf, dass zwar nicht immer beeinflussbar ist, was passiert, dass aber die Art, wie der Mensch damit umgeht, sehr wohl eine Entscheidung ist.

Frage: Was hat Ihnen schon früher geholfen, durch schwierige Phasen zu kommen?

Action: 1. Fragen Sie nach Hilfe. Vertrauen Sie sich heute einer Person an, einem Freund, Nachbarn oder Kollegen. 2. Tun Sie etwas, dass Ihnen gut tut, und verlagern Sie so die Aufmerksamkeit weg vom Problem.

8. Gefühle. Gefühle wie Freude, Zufriedenheit, Dankbarkeit und Stolz fühlen sich nicht nur gut an, sie verbessern auch das gesamte Wohlbefinden. Die Gesundheit verbessert sich, aber auch die Fähigkeit mit Rückschlägen fertig zu werden - wenn es Menschen möglich ist, sich auf die positiven Dinge im Leben zu konzentrieren, ohne deshalb eine rosarote Brille aufzusetzen.

Frage: Welche positiven Dinge sind in letzter Zeit in Ihrem Leben passiert?

Action: Tun Sie etwas, von dem Sie wissen, dass es Ihnen gut tut: hören Sie Musik, gehen Sie spazieren, sprechen Sie mit einem Freund oder sehen Sie sich etwas Amüsantes an.

9. Akzeptanz. Sich selbst so nehmen, wie man eben ist, ist eine der wichtigsten Lektionen für ein zufriedenes Leben. Vergleiche mit anderen und stundenlange Schuldzuweisungen an sich selbst machen nur unglücklich und strengen an. Außerdem hilft Selbstakzeptanz tatsächlich auch dabei, andere mehr so zu nehmen, wie sie sind.

Frage: Was sind Ihre Stärken und (verborgenen) Talente?

Action: Fragen Sie hin und wieder Freunde, Familie und Kollegen danach, was sie für Ihre größten Stärken halten. Versuchen Sie aus diesen Hinweisen möglichst viel für sich herauszuholen.

10. Sinn. Menschen, die das Gefühl haben, etwas Sinnvolles in ihrem Leben zu tun, sind glücklicher und haben den Eindruck, mehr Kontrolle über ihr Leben zu haben. Außerdem sind sie weniger gestresst und deprimiert.

Frage: Welche Aspekte Ihres Lebens geben Ihnen eine Gefühl von Bedeutung und Sinnhaftigkeit?

Action: 1. Fühlen Sie sich mehr als Teil von etwas Großem, indem Sie mehr Zeit mit Kindern verbringen, einem Verein beitreten, oder einfach mal eine Zeit lang in die Sterne gucken. Hilfreich ist es auch, etwas Gemeinnütziges zu tun, arbeiten Sie ehrenamtlich, spenden Sie Blut oder helfen Sie einfach jemandem, der es gerade gebrauchen kann.

Die ausführlichen zehn Regeln und eine genaue Anleitung finden Sie im Guidebook von Action for Happiness.

 

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Glück: Diese zehn Punkte machen happy


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.