| 17.50 Uhr

Wohntrends
In sechs Schritten zum wohnlichen Bad

Wohntrends: In sechs Schritten zum wohnlichen Bad
Trendmaterial Kupfer macht auch vor dem Bad nicht Halt. FOTO: Bloomingville
Das Bad zu renovieren ist oft kostspielig und aufwändig. Aber schon mit kleinen Veränderungen kannst du aus deiner Nasszelle eine Wohlfühloase machen. Wir zeigen dir, wie das Spa-Feeling bei dir einzieht:

1. Rigoros Aussortieren
Ordnung muss sein! Welche Kosmetika stehen seit Monaten herum, wurden aber noch nie benutzt? Welche Produkte sind bereits abgelaufen? Räume alle Schränke aus und verschaffe dir zunächst einen Überblick. Für alles, was du nicht täglich benutzt gilt: weg damit. Zum Beispiel kleine Pröbchen, die man immer einmal ausprobieren wollte. Bevor du neue Artikel kaufst, leere zunächst einmal die vorhandenen aus. So verhinderst du, dass sich zu viel ansammelt, was dein Bad unordentlich wirken lässt.

2. Umfüllen ist angesagt
Fülle Duschzeug, Seife und Shampoo in dekorative Alu-, Glas- oder Porzellanbehälter um. So wirkt das Bad gleich einheitlicher und aufgeräumter. Gleiches gilt wenn du im Bad offene Schränke und Regale besitzt. Auch hier kannst du deine Produkte thematisch in hübschen Kisten  zusammenstellen oder schöne Tiegel auf einem Tablett arrangieren. Das schafft Ordnung und Übersicht.

Ordnung muss sein! Sortiere vor der Umgestaltung alles aus, was du nicht täglich gebrauchst. FOTO: Impressionen

3. Stoff geben
Weg mit dem ranzigen Duschvorhang, her mit einem neuen! Schneller lässt sich der Stil nicht verändern: Ein Vorhang ist schnell aufgehängt, aufs Interieur abgestimmte Farben bringen Klasse. Duschvorhänge gibt es in vielen Designs und textilen Oberflächen, die du an dein Bad-Design anpassen kannst. So können sie zu echten Eyecatchern werden, mit denen du Badewanne und Dusche geschickt abtrennen kannst. Wie wäre es mit einem Rüschenvorhang fürs Vintage-Bad?

Einheitliche Badaccessoires in Weiß und Gold veredeln jedes Bad. FOTO: Bloomingville

4. In schöne Handtücher investieren
Farblich abgestimmte Handtücher lassen das Bad sofort aufgeräumter erscheinen, auch wenn sie nicht ganz ordentlich hängen. Ob flauschige Handtücher, kuschelige Bademäntel oder stylische Badvorleger: Textilien bringen sofort wohnliches Flair in dein Bad. Ist es komplett Weiß, kannst du mit Textilien Farbe einziehen lassen. Das bietet sich vor allem an, wenn du oft und gerne umdekorierst und nicht jedes Mal aufwändig streichen willst, wenn dir nach einer anderen Farbe ist.

Schön romantisch: Duschvorhang mit Rüschen und Ösen zum Aufhängen. FOTO: Impressionen

5. Utensilien zur Deko erklären
Im Badezimmer kannst du zur Aufhängung von Handtüchern und Bademänteln einfach Kleiderbügel an Haken befestigen. Das spart Platz und sieht originell aus. Wenn der Raum begrenzt ist, kannst du zur Aufbewahrung auch Haken und textile Utensilos an die Tür hängen. An Leitern, die du an die Wand lehnst kannst du deine Handtücher stilvoll präsentieren.

Dekoriere Handtücher und Kosmetikartikel zum Stillleben auf dem Regal. FOTO: Ikea

6. In dekoratives Licht investieren
Neben der guten Ausleuchtung des Spiegels - zum Beispiel mit Spots oder Strahlern - sorgen im Raum verteilte Lichtquellen für wohnliches Flair im Bad. Echte Wohnleuchten sollten jedoch nur dort eingesetzt werden, wo sie garantiert nicht mit Wasser in Berührung kommen.

Die Anlehngarderobe mit Fach ist ein echtes Multitalent für die Aufbewahrung. FOTO: Car

Wir wünschen dir entspannte Stunden im heimischen Bad!

Optimal in Szene gesetzt: Ein beleuchteter Kosmetikspiegel verhindert ungünstige Schlagschatten. FOTO: Ikea
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wohntrends: In sechs Schritten zum wohnlichen Bad


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.