| 00.00 Uhr

Dinslaken
Afrika-Stammtisch mit zwei Gästen aus Guinea

Dinslaken. Die Hiesfelder Afrikagruppen haben einen "Afrika-Stammtisch" ins Leben gerufen. Er findet statt an jedem ersten Donnerstag im Monat um 10.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus an der Kirchstraße. Jeder Interessierte ist zur Teilnahme eingeladen.

Ziel ist es, Afrika mit seinen vielfältigen Problemen, den ethnischen, religiösen, politischen, uns nahe zu bringen und Grundlagen für ein verständnisvolles Miteinander zu legen, beziehungsweise zu stärken. Einige Bürger Hiesfelds engagieren sich in unterschiedlichen afrikanischen Projekten, zum Beispiel Gerd Brodde und Renate Posth in Tansania, Leonard Braun in Sambia, Monika Eilert-Langer im Kongo, Jutta Ulrich in Togo. Sie berichten von ihrem Einsatz und ihren Erfahrungen. Außerdem werden Gäste eingeladen, die selbst betroffen sind. Beim Afrikatreffen im Januar werden werden Mamadou Laminé Diallo und Mamadou Alpha Barry als Gäste erwartet. Beide kommen aus Guinea und werden über die Gründe für ihre abenteuerliche Flucht nach Europa, nach Deutschland berichten. Sie leben in der Fliehburg, Monika Eilert-Langer hat sie dort getroffen in einem ihrer Deutschkurse. Die beiden Afrikaner geben der anonymen Vielzahl von Asylbewerber ein Gesicht und lassen vielleicht auch den über "Willkommenskultur" nachdenken, der es zuvor noch nicht getan hat.

Das Treffen zum Afrika-Stammtisch findet am Donnerstag, 7. Januar, um 10.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus im Raum der Frauenhilfe statt. Die Gäste werden für 11 Uhr erwartet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Afrika-Stammtisch mit zwei Gästen aus Guinea


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.