| 00.00 Uhr

Dinslaken
Rund 6,6 Millionen Euro für Dinslakens Schulen

Dinslaken. Stadt denkt noch über die Verwendung der Mittel aus dem Programm "Gute Schule 2020" nach.

Der Verwaltungsrat der NRW.Bank hat auf Vorschlag der Landesregierung das Förderprogramm "Gute Schule 2020" zur langfristigen Finanzierung kommunaler Investitionen in die Sanierung, Modernisierung und den Ausbau der kommunalen Schulinfrastruktur beschlossen. Das Programm hat ein Gesamtvolumen von zwei Milliarden Euro. Es handelt sich dabei um eine Gemeinschaftsaktion der NRW. Bank und der Landesregierung.

Über vier Jahre werden jeweils 500 Millionen Euro bereitgestellt. Die Gesamtlaufzeit der Kredite beträgt 20 Jahre, wobei das erste Jahr tilgungsfrei bleibt. Das Land wird in der folgenden Zeit für die Kommunen die Tilgungsleistungen übernehmen.

Für Dinslaken gibt es, wie bereits berichtet, von 2017 bis 2020 insgesamt 6,564 Millionen Euro. Gefördert werden grundsätzlich Investitionen inklusive Sanierungs- und Modernisierungsaufwand in und an kommunalen Schulgeländen mit dazugehörigen Sportanlagen. Berücksichtigt werden auch Maßnahmen zur Verbesserung der digitalen Infrastruktur und Ausstattung in Schulen.

Bereits nächstes Jahr sollen dadurch erstmals mehr als 1,64 Millionen Euro in die Stadtkasse gespült werden, in den Folgejahren bis 2020 jährlich derselbe Betrag. Wofür das Geld verwendet wird, ob es möglicherweise an die kommunale Sanierungsgesellschaft ProZent, die sich um das Renovieren und den Ausbau von Schulgebäuden kümmert, weitergeleitet werden kann, wird noch geprüft, erklärte die Rathauspressestelle.

Die Verwaltungsspitze begrüßt ausdrücklich die Initiative des Landes.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Rund 6,6 Millionen Euro für Dinslakens Schulen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.