| 00.00 Uhr

Lokalsport
Thorsten Albustin lobt sein Team

Niederrhein. Fußball-Bezirksliga: Der Trainer von RWS Lohberg glaubt gegen Krechting wieder an seine Mannschaft. 08/29 und VfB im Aufwind. DJK muss gewinnen.

Heimrecht besitzen die beiden Fußball-Bezirksligisten SV 08/29 Friedrichsfeld und RWS Lohberg. Die DJK Vierlinden und der VfB Lohberg müssen morgen reisen.

Nach der überwundenen Schwächephase mit nur vier Punkten aus sieben Spielen geht es für die SV 08/29 Friedrichsfeld gegen den Tabellenvierten VfB Bottrop. "Wir wollen den positiven Aufwärtstrend fortführen. Die Mannschaft strotzt vor Selbstbewusstsein und ich denke, wir können zu Hause einen überzeugenden Sieg einfahren", gibt sich Friedrichsfelds Trainer Dirk Lotz optimistisch. Personell muss der Coach auf die grippegeschwächten Christian de Groodt und Denis Mühleweg sowie den gelbgesperrten Manuel Kausch verzichten. Darüber hinaus ist Andreas Gnielka angeschlagen.

Nach nur einem Punkt aus den letzten fünf Spielen steht Rot-Weiß Selimiyespor Lohberg langsam aber sicher unter Zugzwang. Mit dem SV Krechting ist ein direkter Tabellennachbar zu Gast, den RWS mit einem Sieg überholen könnte. "Die Mannschaft hat die Zeichen der Zeit erkannt. Sowohl in puncto Beteiligung als auch Einsatzwillen war das Engagement im Training gut", lobte RWS-Trainer Thorsten Albustin sein Team, nachdem er sich vor kurzem noch im Stich gelassen fühlte. Außerdem sieht es personell auch wieder besser aus, da drei rotgesperrte Spieler wieder in den Kader zurückkehren und damit die Alternativen erhöhen. "Vielleicht müssen wir nicht nur 90, sondern 270 Minuten Gas geben, um mal wieder belohnt zu werden und die wären am Sonntag rum", zeigt Albustin vielsagend auf.

Nach der letzten Niederlage in Lowick ist der Rückstand der DJK Vierlinden auf Spitzenreiter Hamborn 07 auf sechs Punkte angewachsen. Zur Sicherung des zweiten Platzes sollte die Mannschaft von Trainer Almir Duric daher morgen von Meiderich 06/95 unbedingt alle drei Punkte mitbringen.

Der VfB Lohberg hat sich mit zwei Siegen in Folge zunächst aus der Abstiegszone der Gruppe 6 gekämpft. Morgen sind die Lohberger beim Mülheimer SV 07 zu Gast. "Ich denke, wir sollten den Schwung aus den letzten beiden Partien mitnehmen und ich sehe keinen Grund, warum wir da nicht auch etwas holen sollten", gibt sich Trainer Thomas Grefen optmistisch. "Wir haben einige Ausfälle zu verkraften, aber die konnten wir in den vergangenen Spielen über Einsatz und Teamgeist kompensieren", sagt der Coach. Mit Bastian Bruß (Rot), Pierre Wagner (Gelb-Rot) sowie Orkay Güclü und Manuel Viltuznik (jeweils 5. gelbe Karte) sind gleich vier Spieler gesperrt.

(pst/Ve)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Thorsten Albustin lobt sein Team


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.